1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Bad Emstal

Vitos Klinik für Forensik geht von Anbau für 40 Patienten aus

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

Standort für einen Erweiterungsbau der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie an der B 450 bei Merxhausen
Fläche auf der Wiese: Für einen möglichen Anbau an die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Merxhausen (links) liegt eine Machbarkeitsstudie vor. Das Gebäude könnte an der B 450 entstehen, rechts neben der Forensik. © Antje Thon

Weniger Patienten, geringere Kosten – das steht in der aktuellsten Fassung der Machbarkeitsstudie, zu deren Erstellung die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie in Merxhausen vom Hessischen Sozialministerium aufgefordert wurde.

Merxhausen - Ziel der Studie ist es, eine Kapazitätserweiterung der Klinik zu prüfen. Grund hierfür sind die steigenden Patientenzahlen im Maßregelvollzug. War man zunächst von einem Anbau für 60 Patienten ausgegangen, so liegt diese Vorgabe nun bei 40. Nach Aussage Birgit von Heckers, ärztliche Direktorin der Forensik, hänge das damit zusammen, dass die Erweiterung der Forensik in Hadamar früher umgesetzt werde und dort mehr Patienten aufgenommen werden könnten. Das Sozialministerium hatte zusammen für beide Einrichtungen, in denen Personen im Maßregelvollzug betreut werden, die aufgrund einer Abhängigkeitserkrankung straffällig geworden sind, eine Aufstockung um 100 Betten vorgegeben. Die Kosten für die Erweiterung in Merxhausen, die vom Land Hessen getragen werden, würden sich von zunächst 60 Millionen Euro auf nun 23 Millionen Euro reduzieren.

In der Sitzung des Forensikbeirates der Klinik wurde die Machbarkeitsstudie jüngst den Beiratsmitgliedern präsentiert. Ein Ziel des Beirats ist es, Verständnis und Akzeptanz für die Aufgaben des Maßregelvollzugs zu fördern. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein Erweiterungsbau auf der Freifläche zwischen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Klinik für forensische Psychiatrie an der B 450 möglich wäre. Denkbar wäre ein zweigeschossiges Gebäude mit geschlossenem Innenhof, in direkter Verbindung zur bestehenden Klinik. In den neuen Komplex sollen die Aufnahmestation mit 22 Betten und die Rückverlegerstation mit 18 Betten untergebracht werden.

Das Vorhaben befindet sich aktuell in der Abstimmung mit dem Ministerium; dem auch die Machbarkeitsstudie vorliegt. Wann für das Projekt Mittel freigegeben werden, ist von Hecker nicht bekannt. Im Doppelhaushalt 22/23 sei für die Erweiterung in Merxhausen kein Geld eingestellt.

In Hessen sind die Vitos Kliniken für forensische Psychiatrie mit dem Maßregelvollzug beauftragt. Wegen der seit Jahren im hessischen Maßregelvollzug steigenden Patientenzahlen ist Vitos bereits dabei, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. Im vergangenen Jahr wurden drei neue Stationen der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Riedstadt mit 54 Patienten belegt. 2025 soll ein Ersatzneubau für die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina in Betrieb gehen. (Antje Thon)

Auch interessant

Kommentare