Straßenbau

Freie Fahrt noch vor Weihnachten zwischen Sand und Merxhausen

Es läuft rund: Facharbeiter Eric Elsässer, Rafet Daku, Projektverantwortlicher von Hessen Mobil, und Polier Sascha Tettenborn (von links) im Bereich der Bergstraße in Sand, wo eine neue Parkbucht entsteht.
+
Es läuft rund: Facharbeiter Eric Elsässer, Rafet Daku, Projektverantwortlicher von Hessen Mobil, und Polier Sascha Tettenborn (von links) im Bereich der Bergstraße in Sand, wo eine neue Parkbucht entsteht.

Spätestens am 10. Dezember soll das Bauprojekt in Bad Emstal beendet sein.

Bad Emstal – „Es lief sehr gut bis jetzt. Wir hatten keine Überraschungen im Bauverlauf, und auch das Wetter war okay“, sagt Rafet Daku zufrieden. Er ist Projektverantwortlicher von Hessen Mobil für die Sanierung der Landesstraße zwischen den Bad Emstaler Ortsteilen Sand und Merxhausen. Auf einer Länge von gut 1,25 Kilometern wird hier seit Anfang Oktober die Fahrbahn erneuert.

Damit die Anwohner im Bereich der Baustelle auch während der Arbeiten ihre Wohnungen erreichen können, wurde das Projekt in zwei Bauabschnitte gegliedert. Der große, erste Bauabschnitt in der Mitte der Strecke wird nun, laut Rafet Daku, bis zum Ende dieser Woche abgeschlossen.

In den vergangenen Wochen hatte man eine Menge zu tun. Zunächst wurde die Piste angebohrt. Dabei hatte man festgestellt, dass die zuunterst liegende Tragschicht noch gut ist, so der Mann von Hessen Mobil. Etwa zehn Zentimeter tief wurde der schadhafte Belag darüber abgefräst, dann eine 6,5 Zentimeter dicke Binderschicht aufgetragen. Zuletzt bekam der erste Bauabschnitt eine 3,5 Zentimeter starke Deckschicht. Fertig ist auch bereits der Bereich der Bushaltestelle Bergstraße, wo Kasseler Borde gesetzt wurden.

Am Mittwoch waren die Arbeiter der Firma Wachenfeld damit beschäftigt, nahe der Bergstraße hangseits einen Parkstreifen anzulegen.

In der kommenden Woche geht es weiter mit der zweiten Phase des Ausbaus. Dann werden zeitgleich der Abschnitt zwischen Landgraf-Philipp-Straße und Schwarzer Weg in Merxhausen sowie das Stück zwischen Offenhäuser Weg und der Straße An der Ems in Sand erneuert. Wieder wird zunächst der schadhafte Asphalt abgefräst, dann die neuen Schichten aufgetragen. Ebenfalls noch auf dem Programm: das Herrichten von Mulden und Bankette und schließlich das Aufbringen der Markierungen.

Die Freigabe der Straße und Aufhebung der Vollsperrung soll spätestens am 10. Dezember über die Bühne gehen, sagt Projektleiter Rafet Daku. Ursprünglich war für die 500 000 Euro teure Straßenerneuerung eine Bauzeit bis zum Jahresende vorgesehen. (Norbert Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.