Auswärtshürde

Fußballer aus Sand wollen gegen Petersberg eine alte Rechnung begleichen

+
So soll es sein: Sand (Steffen Klitsch, Pascal Itter und Daniel Wagner, von links) will in Petersberg jubeln. Simon Bernhardt (rechts) wird dem SSV wegen einer Gelb-Rot Sperre fehlen. 

Sand. In der Fußball-Verbandsliga Nord baut sich vor dem SSV Sand eine Auswärtshürde auf. Die Mannschaft will beim RSV Petersberg eine alte Rechnung begleichen.

Am Samstag steht die Mannschaft von Trainer Peter Wefringhaus dort ab 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz. In der letztjährigen Saison in der ersten Partie nach der Winterpause reisten die Sander als Tabellenführer zum damaligen Schlusslicht und bekamen dort mehr als überraschend mit 0:2 das Fell über die Ohren gezogen.

SSV-Pressesprecher Jörn Bochmann: „Diese Pleite hat uns vermeintlich den Meistertitel und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Hessenliga gekostet.“

Ähnliche Tabellenkonstellation wie im Vorjahr

Auch diesmal gibt es eine ähnliche Tabellenkonstellation. Sand ist mit einem Zwei-Punkte-Rückstand auf den Relegationsplatz aktuell Dritter, Petersberg fristet auf Rang 15 ein Dasein auf einem direkten Abstiegsplatz, wobei sich der Rückstand der Osthessen von Coach Jürgen Krawczyk zum rettenden Ufer schon auf acht Zähler summiert.

Bochmann: „Unsere Mannschaft weiß also, dass sie vermutlich gegen einen Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht, ein ganz dickes Brett bohren muss. Sie hat sich jedoch fest auf die Fahnen geschrieben, nicht erneut am Petersberger Weiher baden zu gehen. Im Gegenteil. Die Mannschaft will weiterhin auf Aufstiegskurs segeln.“

Mannschaft durch Ausfälle geschwächt

In der Vorrundenpartie wurde Sand seiner Favoritenrolle gerecht. Die Bad Emstaler waren überlegen und ließen die Osthessen durch die Treffer von Kapitän Tobias Oliev (2), Daniel Wagner und Steffen Bernhardt mit 4:0 abblitzen.

Wefringhaus, der nach der Winterpause in den drei absolvierten Aufgaben mit einem Sieg und zwei Remis jedesmal punkten konnte und momentan das beste Liga-Auswärtsteam sein eigen nennt, blickt der Begegnung zwar mit viel Zuversicht entgegen, hat jedoch jede Menge personelle Sorgen. Denn sowohl das Brüderpaar Steffen (verletzt) und Simon Bernhardt (Sperre) als auch Marcel Wippel (beruflich), Viktor Moskaltschuk (verletzt) und Maximilian Kraus (Grippe) stehen nicht zur Verfügung. Daniel Wagner ist nach seiner Verletzung zwar wieder ins Training eingestiegen, ob er aber am Samstag schon auflaufen kann, dahinter muss Wefringhaus ein Fragezeichen setzen.

Bochmann meint, dass das Fehlen von fünf oder gar sechs Schlüsselspielern nicht einfach zu kompensieren sei, ist sich aber sicher, dass sich das Team hochmotiviert und erfolgreich präsentieren werde. „Wir wollen die drei Punkte mit nach Hause nehmen.“ (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.