Fachleute sind vor Ort

Gasalarm: Feuerwehr evakuiert Bad Emstaler Hotel

+

Bad Emstal. Ein Emstaler Hotel musste in der Nacht zum Sonntag evakuiert werden, weil durch eine defekte Heizungsanlage geringe Mengen Kohlenmonoxid ausströmten.

Dies teilte die Polizei mit. Neun Hotelgäste wurden daraufhin in Apartments der Anlage untergebracht. Lebensgefahr bestand nach Aussage der Polizei nicht. 

Das ausströmende Gas war nur durch Zufall entdeckt worden: Gegen drei Uhr in der Nacht war ein Rettungswagen ins Hotel gerufen worden, dessen Besatzung einen Hotelgast versorgte, der sich am Fuß verletzt hatte. Dabei schlug der mitgeführte Kohlenmonoxid-Warner an. Die Besatzung alarmierte die Feuerwehr.

Im Einsatz waren die Wehren aus Naumburg, Bad Emstal, Elbenberg und Altenstädt, teilweise mit Atemschutz, die zunächst das Hotel evakuierten. Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Kuntze soll die Anlage kurzfristig repariert werden. Fachleute seien vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.