Aktionen zur Verkehrssicherheit

Geschwindigkeitsmessungen und Fahrzeugkontrollen in Bad Emstal

+
 

Erstmalig findet vom kommenden Montag an in Bad Emstal eine Verkehrssicherheitswoche statt.

Auf Initiative von Bürgermeister Stefan Frankfurth (SPD) planen der Ordnungsbehördenbezirk Habichtswald, Polizei und die Gemeinde unter dem Motto „Sicher in Bad Emstal“ verschiedene Aktionen.

Vorgesehen sind Geschwindigkeitsmessungen sowie Fahrzeug- und Parkraumkontrollen. Die Feuerwehr wird mit ihren Einsatzfahrzeugen testen, ob es auf allen von ihr befahrenen Straßen ein Durchkommen gibt. Die Fahrten werden mit einer Kamera dokumentiert. Ähnliches werden auch die Mitarbeiter vom ZKD mit ihren Räum- und Streufahrzeugen tun.

„Bei der Aktion geht es vor allem um die Einhaltung von Regeln“, sagt Frankfurth. So sei bei einigen im Gemeindeparlament der Eindruck entstanden, es werde nicht mehr kontrolliert.

In der Tat ließen sich im Gemeindegebiet Verstöße beobachten. Auf der Kasseler Straße in Sand werde öfters schneller gefahren, als die erlaubten 50 km/h. Dadurch ergäben sich für andere Verkehrsteilnehmer Probleme beim Ein- und Ausparken. Kunden der Sparkasse würden ihre Fahrzeuge im Halteverbot stehen lassen, um Erledigungen nachzugehen.

Ein Schwerpunkt der Aktionen, die vom 21. bis zum 27. Oktober stattfinden werden, wird im Bereich von Kindertagesstätten und der Schule sein.

Dort käme es immer wieder vor, dass Eltern ihre Autos im absoluten Halteverbot parkten und ihre Kinder chauffierten, ohne dass diese angeschnallt wären, sagt Bürgermeister Frankfurth. „Wir wollen die Menschen sensibilisieren.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.