1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Bad Emstal

Großbrand in Bad Emstal: Leerstehende Gebäude in Flammen - 120.000 Euro Schaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dorothea Backovic, Jessica Berger, Andreas Berger

Kommentare

Bad Emstal. Bei einem Großbrand am Donnerstag in Bad Emstal ist nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von 120.000 Euro entstanden. Kilometerweit war die Rauchsäule zu sehen.

+++ Aktualisiert um 17.50 Uhr +++

Um 12.40 Uhr waren Polizei und Feuerwehr alarmiert worden. Als die Feuerwehr am Einsatzort in dem Bad Emstaler Ortsteil Balhorn ankam, stand eine Scheune bereits komplett in Brand. Flammen schlugen meterhoch aus dem Gebäude. Wegen der starken Rauchentwicklung - kilometerweit war die dunkle Wolke zu sehen - wurde über Radiosender die Warnmeldung verbreitet, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Das Feuer griff auch auf ein angrenzendes Wohnhaus über, das dadurch zum Teil beschädigt wurde. Scheune und Haus stehen laut Polizei derzeit leer. Das Wohngebäude war voll mit Unrat. Ein weiteres Wohnhaus wurde durch ständige Wasserzufuhr gekühlt und überstand den Brand nach jüngsten Informationen unbeschädigt. Verletzt wurde niemand. Tiere sollen sich nicht in der Scheune befunden haben.

Wie Augenzeugen berichten, entzündete sich auch eine angrenzende Wiese durch den Funkenflug. Das Heu wurde deshalb gelöscht beziehungsweise eingesammelt.

Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Kassel waren mit 200 Einsatzkräften an der Brandbekämpfung beteiligt. Auch die Drehleitern aus Baunatal und Wolfhagen und die Berufsfeuerwehr Kassel mit Spezialfahrzeugen für Atemschutzgeräte und Schaummittel waren im Einsatz.

Wie Bürgermeister Ralf Pfeiffer mitteilte, wurde auch das Schwimmbad zur Wasserentnahme genutzt.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, konnte die Polizei am Donnerstagabend noch nicht sagen. Es wird ermittelt.

Das Video wurde uns von Nutzer Marek Finke zur Verfügung gestellt.

Hier liegt Bad Emstal:

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion