1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Bad Emstal

HNA-Yogasommer hat in Bad Emstal eine treue Fan-Gemeinde

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

HNA-Yoga-Sommer im Bad Emstaler Kurpark: Das Angebot wird gerne angenommen, es beginnt immer mittwochs um 18.30 Uhr.
HNA-Yoga-Sommer im Bad Emstaler Kurpark: Das Angebot wird gerne angenommen, es beginnt immer mittwochs um 18.30 Uhr. © Hoffmann, Sascha

Ansprache für Körper, Geist und Seele.

Bad Emstal – Die dicken Regenwolken, die langsam in Richtung Kurpark ziehen, scheinen niemanden zu stören. „Ach was, es wird nicht regnen, es gibt höchstens eine kostenlose Erfrischung“, sagt Horst Ulrich. Mit der richtigen Einstellung und einer guten Portion Gelassenheit lässt er seine Yogamatte über den Rasen am Kräutergarten rollen, während sich aus allen Himmelsrichtungen die Emstaler Yogis zu ihm gesellen. Alle lächeln, alle freuen sich, endlich wieder HNA-Yogasommer.

„Die Freiheit hier in der Natur, der Blick zum Himmel, das ist einfach etwas ganz Wunderbares“, schwärmt er und startet direkt hinein in die wöchentliche Trainingseinheit, um den stressigen Alltag einfach mal für eine Weile auszuschalten.

Marlies Damm weiß schon vom vergangenen Jahr, wie gut das tut. „Ich bin hellauf begeistert“, sagt die 73-Jährige, die vor allem Ulrichs „kompetente, ruhige Art“ zu schätzen weiß, mit der er ihr und all den anderen die uralte indische Trainingsform vermittelt. Yoga habe sie schon länger praktiziert, hier allerdings gefalle es ihr ganz besonders. Der Geist werde angesprochen, und auch körperlich spüre sie die Wirkung. „Ich bin definitiv beweglicher geworden, bin durchtrainierter und flexibler.“

Genau das will Ulrich bezwecken. „Ruhiger und gelenkiger werden, darum geht es“, sagt er und fügt hinzu, dass zudem „jeder ein bisschen zufriedener“ werden soll. Deshalb fackelt er auch nicht lange und startet direkt mit seiner Bewegungsreise einmal quer durch den Körper, immer im Fluss mit der Atmung. Perfekt müsse dabei keiner sein, so der 61-Jährige, viel wichtiger sei es, zu lächeln.

Dass eine Trainingseinheit pro Woche für eine positive Wirkung kaum ausreicht, daraus mach der Yoga-Experte keinen Hehl. Seine Lösung: die fünf Tibeter. Das alte Geheimnis aus den Hochtälern des Himalaja, das praktizierende Yogis Berge versetzen lassen soll, hat Ulrich als Anleitung an seine Teilnehmer verteilt, um sie zuhause üben zu können.

Einige haben sie schon in ihren Alltag eingebaut, lassen sie ihren Lehrer wissen und bestätigen ihm die positive Wirkung. Wenn sie noch ein klein wenig üben, werden sie vielleicht schon bald genauso gelassen wie Horst Ulrich und bewerten dann wie er dicke Regenwolken nicht mehr als Bedrohung, sondern als Lieferanten einer kleinen kostenlosen Erfrischung.

Die nächste HNA-Yogasommer-Stunde im Bad Emstaler Kurpark findet am morgigen Mittwoch statt. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Während der HNA-Yogasommer Mitte August vorbei ist, geht Wolfhagen in die Verlängerung. Am 30. August endet die diesjährige Yogasaison in den Bruchwiesen mit einem Mondschein-Yoga. Beginn ist um 21 Uhr. Anmeldung bis 23. August unter der Telefonnummer 05692/996682. (Sascha Hoffmann)

HNA-Yoga-Sommer im Bad Emstaler Kurpark: Das Angebot wird gerne angenommen, es beginnt immer mittwochs um 18.30 Uhr.
Beweglicher, ruhiger, flexibler – darum geht es Horst Ulrich und seinen Yogis beim wöchentlichen Training im Emstaler Kurpark. © Hoffmann, Sascha

Auch interessant

Kommentare