Radwege

Initiative fordert fünf Kilometer langen Radweg von Sand nach Breitenbach

Freuten sich über die rege Teilnahme: Bürgermeister Stefan Frankfurth (von links) mit den Initiatoren Jochen Römer, Jochen Lorbach, Katharina Knatz und Silvio Nießner (auf dem Bild fehlt Patric Heß).
+
Freuten sich über die rege Teilnahme: Bürgermeister Stefan Frankfurth (von links) mit den Initiatoren Jochen Römer, Jochen Lorbach, Katharina Knatz und Silvio Nießner (auf dem Bild fehlt Patric Heß).

Dass das Radwegenetz in und um Bad Emstal stark zu wünschen übrig lässt, darüber waren sich die Teilnehmer der Aktion „Radeln für bessere Wege“ am Sonntag allesamt einig.

Bad Emstal – Jung und Alt waren am Vormittag mit ihren Zweirädern im Ortsteil Sand am Kreisel zu einer Fahrrad-Demo nach Breitenbach gestartet, um damit gemeinsam auf fehlende Radwege aufmerksam zu machen.

Vom sportlichen Rennrad über das E-Bike bis hin zum Klapprad war jede Art von Drahteseln samt Fahrern in allen Alters- und Fitnessklassen vertreten.

„Wir brauchen einen Radweg von Sand nach Breitenbach“. So lautete ein Ergebnis der Umfrage, die die Studentin Katharina Knatz im Rahmen ihrer Masterarbeit zum Thema „Nachhaltigkeit in kleinen Kommunen“ in der Kurgemeinde durchgeführt hatte.

„Die Aktion richtet sich nicht gegen das Autofahren“

Um dieser Forderung Ausdruck zu verleihen, hatte Knatz gemeinsam mit den Bad Emstalern Patric Heß, Jochen Lorbach, Silvio Nießner und Jochen Römer als „Fahrradinitiaive Bad Emstal“ zur Tour auf der viel befahrenen Landstraße durch den Wald von Sand nach Breitenbach aufgerufen.

„Die Aktion richtet sich nicht gegen das Autofahren“, erklärt Jochen Römer. Vielmehr gehe es darum, die Gemeinde für das Fahrrad besser anzubinden. Mit einem fünf Kilometer langen Radweg von Sand nach Breitenbach wäre ein fehlendes Teilstück geschlossen. Von hier aus führt ein Radwegenetz in die umliegenden Kommunen und bis nach Kassel.

Auch kurze Beine können kräftig in die Pedale treten: Der vierjährige Sami radelte mit seinen Eltern sportlich mit.

150 Radfahrer mit Polizeieskorte

Rund 150 Fahrradfahrer waren der Einladung der Fahrradinitiative am Sonntag gefolgt und radelten einspurig, von der Polizei eskortiert, über die Landstraße. Nach einer Trink- und Verschnaufpause am Breitenbacher Friedhof ging es auf gleicher Strecke zurück nach Sand.

Hier fand auf dem Dorfplatz an der Turnhalle eine kurze Ansprache statt. Die Organisatoren wollen mit der Aktion ein Zeichen in Richtung Politik und Hessen Mobil setzen, um einen Fahrradweg von Sand nach Breitenbach zu priorisieren. Bürgermeister Stefan Frankfurth begrüßte das Engagement und zeigte sich erfreut über die zahlreichen Teilnehmer. (Karina Iffland)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.