Förderbescheid überreicht

Bau des neuen Dorfmittelpunktes in Balhorn kann beginnen

+
Baustelle in Balhorns Mitte: Zwischen der Kirche und den Resten den Grundmauern des Hauses Eickelmann wird der Dorfplatz entstehen. Links das Autohaus Möller, das einen Teil des Platzes auch künftig mitbenutzen darf. 

Balhorn. Die Balhorner haben lange darauf gewartet, jetzt kann es endlich mit der Neugestaltung des Dorfplatzes in der Ortsmitte losgehen.

Am Freitag überreichte Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung beim Landkreis, einen Förderbescheid des Landes Hessen in Höhe von 112.475 Euro an Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer.

Das Geld stammt aus dem Topf des Dorfentwicklungsprogramms. Nissen wies darauf hin, dass die Gemeinde im Zuge der Dorfentwicklung in Balhorn beantragt habe, den gesamten Platz nordöstlich der Durchgangsstraße Im Tor vom Fahrweg über die Spole im Südosten bis zur Straße Hinter der Kirche als Treffpunkt für alle Bürger umzubauen. Und damit könne nun begonnen werden. Nissen sprach von einem komplizierten Projekt. Der Grund: Zunächst galt es, zwei alte Gebäude zu beseitigen. „Zwei alte Fachwerkhäuser in der Ortsmitte abzureißen und dann auch noch direkt in der Nähe der Kirche“, da tue sich die Denkmalpflege schon etwas schwer.

Autohaus eingebunden

Eine weitere Besonderheit sei, dass das benachbarte Autohaus miteingebunden ist. Es entstehe ein multifunktionaler Dorfplatz. Im Alltag könne das Autohaus weiter seine Verkaufsfahrzeuge dort abstellen, und wenn die Bevölkerung den Platz für eine Veranstaltung benötige, werden die Autos von der Fläche entfernt.

Die Grundmauer des abgerissenen Hauses Eickelmann werde als Begrenzung erhalten. Dazu soll eine weitere Sandsteinmauer errichtet werden, die den neuen Dorfplatz vom offenen Tal der Spole abgrenzt. Die asphaltierten Straßenführungen Im Tor und Hinter der Kirche bleiben in ihrer jetzigen Form erhalten. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung des Platzes gab Nissen mit 181.000 Euro an.

Abschluss vor Weihnachten

„Wir wollen in diesem Jahr unser Hauptprojekt, unseren Dorfplatz, fertigstellen“, erklärte Bürgermeister Ralf Pfeiffer. Und er hatte auch schon einen Termin im Blick: „Der Weihnachtsmarkt 2015 muss auf diesem Platz stattfinden.“ Die Gestaltung des Platzes sei in mehrere Abschnitte gegliedert, „jetzt geben wir den Startschuss für den ersten Teil“, der mit 181.000 Euro zu Buche schlagen wird.

Und dabei wird es um die eigentliche Platzgestaltung gehen, die Steinmauern, Sitzgelegenheit, die Installation eines Starkstromanschlusses. Insgesamt werde man im Bereich des Platzes auf ein Investitionsvolumen von 300.000 Euro kommen. Da sei dann auch die Sanierung der historischen Steinmauer am Kirchgarten Teil des Projektes.

Der Verwaltungschef nutzte die Gelegenheit, um das Balhorner Engagement zu betonen: „Ohne die Leute des Arbeitskreises Dorferneuerung ginge das hier nicht.“

Von Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.