1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Bad Emstal

SommerWanderKino macht Station im Kurpark Bad Emstal

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Haben es sich auf der Wiese im Kurpark Bad Emstal  gemütlich gemacht: Iris und Rainer Hering  im SommerWanderKino Hessen.
Haben es sich auf der Wiese im Kurpark gemütlich gemacht: Iris und Rainer Hering freuen sich auf den Musicalklassiker West Side Story, der in Bad Emstal im SommerWanderKino Hessen gezeigt wird. © Sascha Hoffmann

Es ist eine Aktion für kleinere Gemeinden. Das SommerWanderKino Hessen beschert Menschen an ungewöhnlichen Orten besondere Kino-Erlebnisse.

Bad Emstal – Als sie am Samstagabend den Bad Emstaler Kurpark erreichen, sehen Christina Müller und Jaqueline Ebert aus, als wären sie in Sachen Open-Air-Kino absolute Profis. Sie ziehen ein Wägelchen hinter sich her, vollgepackt mit allem, was es für einen Filmabend unterm Sternenhimmel braucht. Zwei Klappstühle sollen für Gemütlichkeit sorgen, eine Wolldecke für kuschelige Wärme, und in der Kühltasche ist all das versteckt, was sich die Freundinnen gleich schmecken lassen wollen, wenn der Film „West Side Story“ über die große Leinwand flimmert.

„Ein Fläschchen und zwei Gläser dürfen nicht fehlen“, sagt Ebert und gesteht: „Auch wenn es anders aussieht, wir sind tatsächlich zum ersten Mal im Open-Air-Kino, sind aber campingerfahren und deshalb so gut ausgestattet.“ Während sich die zwei Freundinnen auf der Wiese unweit des Rosengartens häuslich einrichten, hat Sabine Schwarzer von der Gemeinde an der Abendkasse ordentlich zu tun. Knapp 100 Karten gibt sie aus und freut sich zusammen mit Friedrich Bähr, der sein mobiles Kino schon startklar gemacht hat.

Der Betreiber des Willinger Kinos ist aktuell für das SommerWanderKino des Film- und Kinobüros Hessen im ganzen Land unterwegs, um an kleinen, gemütlichen Orten zauberhafte Open-Air-Kinos entstehen zu lassen. In den stationären Kinos sei es nach wie vor sehr schwierig, die Pandemie hätte Kinobetreibern in Deutschland satte 50 Prozent Umsatzeinbußen beschert, und das bis heute. „Auch deshalb bin ich froh, mit meinen drei Kinos auf Rädern nun das Freiluftkino anbieten zu können, das funktioniert ausgesprochen gut“, so Bähr, während er seinen riesigen Projektor auf die sieben mal 14 Meter große Leinwand ausrichtet.

Am Samstagabend zeigt er die „West Side Story“, die Tage zuvor war er mit „Wunderschön“ und „Beckenrand Sheriff“ in Niedenstein zu Gast. Viel wichtiger als die Filme, so Bähr, sei beim Kino unter freiem Himmel aber die Atmosphäre. „Viele Besucher kommen wegen des Gemeinschaftserlebnisses und des oft besonderen Ambientes, was letztlich über die Leinwand flimmert, ist da oft schon Nebensache.“

Ganz so sehen es Iris und Rainer Hering nicht. Sie können den Filmstart gar nicht abwarten, haben die Geschichte rund um eine unmögliche Liebe inmitten eines erbitterten Bandenkriegs schon auf der Musicalbühne gesehen und freuen sich nun auf das Hollywood-Remake. „Das Ambiente macht das Ganze doch sehr besonders“, sagt Iris Hering, die mit ihrem Mann gekommen ist, „um Spaß zu haben und den Sommer zu genießen“. Ausgestattet sind auch sie bestens, wollen es sich auf ihrer Picknickdecke gutgehen lassen und während des Films ein Fläschchen Wein und Käsesnacks genießen. Na dann: Film ab. (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare