Geschichte

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September

Die Klosterkirche Merxhausen ist beim Tag des offenen Denkmals am 12. September geöffnet.
+
Die Klosterkirche Merxhausen ist beim Tag des offenen Denkmals am 12. September geöffnet.

Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 12. September steht unter dem Motto „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“.

Bad Emstal – Angeboten wird unter anderem eine Führung durch die Kirche in Merxhausen und die Dorfkirche in Balhorn sowie im Steinwerk in Volkmarsen.

Merxhausen

Die versteckt liegende alte Kirche in Merxhausen, geweiht im Jahr 1256, hat in ihren Steinen vieles bewahrt und verborgen, was man erst auf den zweiten Blick erkennen und erspüren kann.

Darum ist es eine gute Gelegenheit, in diesem offenen Denkmal die Führung zu erleben, die Waltraud Mänz für den Kultur- und Geschichtsverein Bad Emstal an diesem Tag anbietet.

Der Rundgang führt außen um die Kirche herum und dann in den Innenraum (Maske). Hier erleben die Besucher ein kleines Orgelkonzert auf der Böhm-Orgel. Es spielt Dr. Martin Mänz. Die Gäste erfahren Interessantes aus der Klosterzeit vom 13. bis 16. Jahrhundert sowie aus der Reformationszeit und den folgenden Jahrhunderten, als die Kirche eine evangelische Gemeinde beherbergte.

Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Klostermuseum in Merxhausen, Landgraf-Philipp-Straße 2. Dort registrieren sich die Teilnehmer rechtzeitig ab 13.45 Uhr entsprechend der Corona-Vorschriften. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunden. Die Gebühr beträgt fünf Euro pro Person. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Die Tour endet am Ausgangspunkt vor dem Museum. Das Klostermuseum ist sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet und kann nach der Führung noch besucht werden. Dort ist die umfangreiche Dauerausstellung „Lebensbilder – Leidensbilder – Frauenbilder, 800 Jahre Frauenschicksale in Merxhausen“ zu sehen.

Balhorn

Die Balhorner Dorfkirche zählt durch ihre Architektur zu den bemerkenswertesten im Altkreis Wolfhagen. Der heutige Kirchenbau geht mit seinen ältesten Teilen bis ins 15. Jahrhundert zurück. Das alte gotische Kirchenschiff wurde in den Jahren 1743 bis 1748.

Die Kirche unterscheidet sich nach ihrer letzten Umgestaltung 2006 bis 2008 von den eher schmucklosen niederhessischen Dorfkirchen. Geöffnet ist am Tag des offenen Denkmals von 11 bis 18 Uhr. Die Ausstellung wird um 11 Uhr eröffnet, anschließen findet ein Gemeindefest mit buntem Programm statt.

Um 14 Uhr findet auch der Gottesdienst zur Einführung des neuen Pfarrers statt. Die Ausstellung wird bis zum folgenden Sonntag bleiben und in der Woche vom 13. bis 19. September jeweils von 16 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Volkmarsen

Um Lehm in der Denkmalpflege und im Neubau geht es im Steinwerk Volkmarsen: Geöffnet ist Sonntag, 12. September ab 10 Uhr, nach Bedarf geführt von Jochen Siebert, Restaurator im Stuckateurhandwerk. Das Steinwerk ist in der Pfortenstraße 17, in Volkmarsen, Führungen bis 16 Uhr.

Das Gebäude diente ursprünglich als Speicherbau für Handelswaren und Zufluchtsstätte für Adelige und Patrizier, heute wird es für Handwerksseminare und als Lehmmanufaktur genutzt.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Seit 1993 öffnen am zweiten Sonntag im September kaum oder nie zugängliche Kulturdenkmale ihre Türen für ein breites Publikum.

Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt ein Online-Programm zur Verfügung.

Mehr Informationen zu offenen Denkmälern und Veranstaltungen an diesem Tag gibt es unter der Internetadresse tag-des-offenen-denkmals.de (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.