Riede: Tiefe Furchen in Schienbeinhöhe

Unbekannte zerstören Sportplatz mit Autos

Vandalismus pur: Unbekannte haben mit einem oder mehreren Autos die Spielfläche des Rieder Sportplatzes regelrecht umgeackert. Der entstandenen Schaden geht in die Tausende. Foto: Michl

Riede. In den kommenden Tagen wollten die Fußballspieler des A-Kreisligisten SV Riede auf ihrem Sportplatz mit dem Training für das Restprogramm der Punktspielrunde beginnen. Das wird nun schwierig.

Doch, ob die Manschaft am 8. März den Spielbetrieb aufnehmen kann, ist derzeit offen. Unbekannte haben den Platz verwüstet.

Wie SV-Spartenleiter Marcus Albrecht sagt, gleicht der Rieder Sportplatz in großen Teilen einem umgepflügten Acker. Das Geände befindet sich gut einen Kilometer vom Ort in der freien Gemarkung. Albrecht: „Wie wir jetzt erst festgestellt haben, sind Unbekannte mit ihrem Auto auf den butterweichen Rasen gefahren und haben dort anscheinend ein Cross-Rennen gefahren.“

Davon zeugen vor allem zwischen den beiden 16-Meter-Räumen jede Menge Fahrspuren und Furchen, deren Tiefe teilweise Schienbeinhöhe erreicht. Wann die Vandalen ihrer Zerstörungswut freien Lauf ließen, können die Rieder Vereinsverantwortlichen nicht sagen. Doch es müsse in den zurückliegenden Tagen passiert sein, so Albrecht. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, die im vorigen Jahr mehrfach in das an die Spielfläche angrenzende Vereinsheim eingebrochen sind und dort Gegenstände stahlen und Räume verwüsteten, wollen die Rieder Sportler nicht ausschließen.

Die Sportplatzverwüstung wurde umgehend der Gemeinde und auch der Polizei gemeldet. Albrecht: „Werden die Verursacher nicht ermittelt, bleiben wir auf Schaden hocken.“ Die Schadensbehebung dürfte mehrere 1000 Euro kosten - für den kleinen Verein mit etwas mehr als 100 Mitgliedern ein finanzieller Gewaltakt. Zumal in Anbetracht der Verwüstung die gesamte Spielfläche durch eine Fachfirma instand gesetzt werden müsste, sagt Albrecht. „Das kann unser kleiner Verein aber beim besten Willen nicht stemmen.“ Deshalb wollen die gelbschwarzen Kicker aus Riede versuchen, mit Unterstützung der anderen örtlichen Vereine die Schäden selbst zu beseitigen.

Albrecht: „Für jede Hilfe, gleich welcher Art, freuen wir uns und sind dankbar dafür.“ Ziel des SV Riede: Anfang März soll der Ball auf dem Sportplatz wieder rollen. Nur so können die Fußballer ihre Chance auf die Höherklassigkeit nutzen. Derzeit sind sie zwar nur Tabellensiebter, ihr Rückstand auf den Relegationsplatz nach oben summiert sich bei zwei weniger ausgetragenen Begegnungen aber lediglich auf sieben Punkte.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.