1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Bad Emstal

Waldschwimmbad Balhorn soll nach Reparatur in einer Woche wieder öffnen

Erstellt:

Von: Norbert Müller

Kommentare

Idyllisch gelegen: das Waldschwimmbad in Balhorn. Wegen eines Defekts an der Aufbereitungsanlage des Wassers ist es seit Dienstag geschlossen.
Idyllisch gelegen: das Waldschwimmbad in Balhorn. Wegen eines Defekts an der Aufbereitungsanlage des Wassers ist es seit Dienstag geschlossen. © privat

In Balhorn arbeitet man seitens des Fördervereins für das Waldschwimmbad mit Hochdruck daran, dass das Bad wieder in Betrieb gehen kann.

Balhorn - Das Freibad im Bad Emstaler Ortsteil war vom Gesundheitsamt Region Kassel am Dienstag aufgrund von Beanstandungen im Bereich der technischen Anlage geschlossen worden.

„Wir kriegen nicht genug Chlor ins Becken“, bringt Ralf Bräutigam, Vorsitzender des Fördervereins, das Problem auf den Punkt. „Die Automatik funktioniert nicht so, wie es sein sollte“, erklärt Bräutigam weiter. Man habe sich in den vergangenen Tagen damit beholfen, händisch nachzujustieren. Was auch funktioniert habe. Alle vier Wochen komme ein Labor, um das Wasser zu analysieren, zuletzt am Montag. Bräutigam: „Die Werte waren okay.“

Das Unterstützen der alten Granulatanlage von Hand – die neuen Aufbereitungslagen arbeiten mit Gas – sei aber offenbar für das Amt nicht akzeptabel: „Das Amt will, dass die Anlage automatisch läuft“, wohl auch, damit sichergestellt sei, dass der Nachschub des Desinfektionsmittels im Wasser nicht zwischenzeitlich mal vergessen wird, so der Fördervereinsvorsitzende.

„Ein Schwimmbad ohne entsprechende Aufbereitungsanlage kann nicht hygienisch sicher betrieben werden, da hierdurch ein erhöhtes Infektionsrisiko für die Badenden besteht“, beschreibt Kreissprecher Harald Kühlborn die Position des Gesundheitsamtes. Von einer konkreten und akuten Gefahr für die Badenden gehe das Gesundheitsamt aktuell nicht aus, „aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos musste das Bad zum Schutz der Badenden jedoch vorsorglich geschlossen werden“, sagte Kühlborn.

Am Mittwochabend stand für den Förderverein der Besuch eines Vertreters einer Fachfirma auf dem Programm. Der sollte klären, was genau zu tun ist. „Und das wird dann getan“, sagt der Fördervereinsvorsitzende. Sobald die Reparatur dann ausgeführt sei, werde es zu einer neuen Beprobung kommen, die den Verein rund 500 Euro kosten werde. „Und wenn alles gut läuft, dann werden wir am kommenden Mittwoch wieder das Bad öffnen.“

Für den Förderverein, der das Bad eigenverantwortlich betreibt, kommt der Defekt zur Unzeit. Man sei gerade dabei, rund 30 000 Euro für die Anschaffung einer neuen Pumpe zusammenzubekommen. (Norbert Müller)

Auch interessant

Kommentare