Kritik an Fahrbahn

Bad Emstaler Landwirt kritisiert: „Die B 450 wird gefährlicher“

Bad Emstal. Als viel zu aufwendig und an einigen Stellen als zu gefährlich kritisiert Kurt Gallinger die aktuelle Sanierung der Bundesstraße 450 im Bereich Bad Emstals.

Der 82-jährige Landwirt kann nicht nachvollziehen, weshalb die Fahrbahn seinen Angaben zufolge um 30 bis 40 Zentimeter angehoben wurde. Die flankierenden Entwässerungsgräben seien viel zu tief, Leitplanken würden an Stellen fehlen, wo sie seiner Meinung nach wichtig wären. Dafür sollen sie in Bereichen montiert werden, wo man auf sie hätte verzichten können.

Gallinger, der in Offenhausen direkt an der B 450 lebt und wie er sagt, weit über eine Million Kilometer mit dem Auto gefahren sei, meint einschätzen zu können, wenn eine Straße für Verkehrsteilnehmer ein Risiko darstellt. „Die Bundesstraße ist nun gefährlicher geworden“, sagt der 82-Jährige. Mit seiner Meinung steht der Bad Emstaler nicht allein da, 15 weitere Personen teilen seine Auffassung und haben das mit ihrer Unterschrift auf einer Liste zum Ausdruck gebracht.

Kritik an der Sanierung der B 450: Fahrbahn wurde um einige Zentimeter angehoben. 

Gallinger geht davon aus, dass aufgrund der tiefen Straßengräben mitunter beidseitig Leitplanken installiert werden. Für Motorradfahrer, die bei einem Unfall unter die Schutzplanke gerieten oder über sie hinausschössen, erhöhe sich das Verletzungsrisiko erheblich. Gleichzeitig kritisiert er, dass auf der Gefällstrecke von Riede kommend am Ortseingang von Merxhausen in einer langezogenen Linkskurve eine Leitplanke fehle. Denn jenseits der Fahrbahn gehe es gut 20 Meter steil nach unten. Diesen Streckenabschnitt hatte Hessen Mobil bereits im vergangenen Jahr erneuern lassen. Unverständlich ist für den Ackerbauern auch, weshalb es auf dem Abschnitt von Riede nach Merxhausen einen gut anderthalb Kilometer langen Abschnitt mit einer durchgezogenen Mittellinie gebe. „Denn natürlich ist dort von den Voraussetzungen her ein Überholen möglich.“

Tiefer Graben neben der Bundesstraße: Kritiker befürchten, dass das Gefälle bei Unfällen für Verkehrsteilnehmer ein erhöhtes Verletzungsrisiko darstellen. Fotos: Antje Thon

Zudem fehle ihm eine Erklärung, weshalb die Straße nun um bis zu 40 Zentimeter angehoben wurde. „Warum so ein mächtiger Unterbau“, fragt sich der Emstaler. Als der Flughafen Kassel Airport erweitert wurde, sei das Baumaterial über die B 450 transportiert worden. Das habe der Bundesstraße nicht geschadet.

Immerhin, so Gallinger, hätten der Bauernverband erreichen können, dass die Landwirte mit ihren Fahrzeugen auf ihre Felder gelangen könnten. Denn nach Informationen des Offenhäusers sollten einige gestrichen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.