Auszeichnung vom Fachverband für Vermeidung von Kohlendioxid

Wettesinger Biogasanlage ist Anlage des Monats

Die Biogasanlage in Wettesingen wurde vom Fachverband Biogas in Bayern zur Anlage des Monats Dezember ausgezeichnet: (von links) die Gesellschafter Ingo Baake, Marco Ohme und Prof. Dr. Franz-Bernd Frechen.
+
Die Biogasanlage in Wettesingen wurde vom Fachverband Biogas in Bayern zur Anlage des Monats Dezember ausgezeichnet: (von links) die Gesellschafter Ingo Baake, Marco Ohme und Prof. Dr. Franz-Bernd Frechen.

Der Fachverband Biogas in Freising (Bayern) hat die Biogasanlage in Wettesingen (BBB Biogas Breuna GmbH & Co. KG) als Biogasanlage des Monats Dezember ausgezeichnet.

Wettesingen – Grund dafür sind die besonderen Verdienste um eine klimafreundliche und zukunftsweisende Energieversorgung, heißt es. Über ein Nahwärmenetz werden in Wettesingen 214 Haushalte und ein Gewerbegebiet gespeist, Überschusswärme wird im Sommer zur Trocknung von Getreide, Heu und Holz genutzt.

Die Biogasanlage vermeidet jährlich rund 1300 Tonnen Kohlendioxid.

Im März des Jahres 2007 nahm die 500-kW-Anlage in Wettesingen ihren Betrieb auf. Über 30 Prozent der Rohstoffe wie Mais, Ganzpflanzensilage, Getreideschrot aber auch Festmist stammen von Landwirt Ingo Baake.

Die restlichen Energiepflanzen bauen circa 20 Landwirte in einem Umkreis von sieben bis acht Kilometern um die Biogasanlage an. Drei Betriebe liefern Festmist zum Nulltarif an. Dafür erhalten sie einen Gärrest zurück, der eine wesentlich bessere Düngerwirkung und Pflanzenverfügbarkeit als Festmist hat. Mit der Abwärme wurden in erster Linie Holz und Gärreste getrocknet sowie der Hof eines Betreibers und ein Nachbarhaus beheizt. Im Dezember 2011 ging ein weiteres von der neu gegründeten Wettesinger Energiegenossenschaft eG betriebenes Satelliten-Blockheizkraftwerk (366 kW) neben der örtlichen Gärtnerei ans Netz. Beide BHKW speisen inzwischen in ein über zehn Kilometer langes Wärmenetz der Wettesinger Energiegenossenschaft ein, das seit Oktober 2014 im Vollbetrieb ist und neben der Gärtnerei mehr als 200 Haushalte, Gewerbebetriebe und kommunale Liegenschaften des Ortes mit Biogas-Wärme versorgt. Im Jahr 2013 wurde zur Absicherung der Mistversorgung der auf insgesamt 866 kW (elektrisch) erweiterten Biogasanlage und als weiteres betriebliches Standbein von Landwirt Ingo Baake ein Bullenmaststall mit 220 Tieren errichtet und in Betrieb genommen. Der Festmist wird zu 100 Prozent in der Biogasanlage vergoren, und das Fleisch der Tiere wird im Handel vermarktet.

Die Gesellschafter der Anlage in Wettesingen freuen sich über die Auszeichnung. Erst kürzlich sei ein hoher Betrag in die Erweiterung der Biogasanlage investiert worden, wie Marco Ohme erklärte. Der Breunaer Ortsteil Wettesingen versorgt sich als Bioenergiedorf bei Strom und Wärme komplett aus erneuerbaren Energien.

Gerade im Hinblick auf steigende Energiepreise und weiteren zu erwartenden Kohlendioxid-Besteuerungen seien die Menschen in Wettesingen in Zusammenarbeit mit der BBB Biogas-Gesellschaft Breuna sehr positiv ausgerichtet, wie Marco Ohme erklärte. (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.