68 Zentimeter für den guten Zweck

13-Jährige aus Breuna spendet Haare an krebskranke Kinder

+
Möchte Gutes tun: Magdalena Amelie Flörke mit ihren abgeschnittenen Haaren, die sie spendet.

„Ich möchte Kindern helfen, die krank sind“, sagt Magdalena Amelie Flörke. Die 13-Jährige aus Breuna hält gerade einen 68 Zentimeter langen Büschel aus ihren Haaren in der Hand.

Für den guten Zweck hat sie sich von Friseurin Ingeborg Löber die Haare abschneiden lassen. Die braunrötliche Haarpracht wird nun an eine Organisation gespendet, die die Haare verwertet und Echthaarperücken für krebskranke Kinder herstellt.

„Ich wollte es eigentlich schon letztes Jahr machen, aber jetzt ist es soweit“, sagt die Schülerin. Ihr sei der Schritt nicht schwer gefallen. Auch ihre Familie steht voll hinter ihr und unterstützt sie bei der Aktion. Im Internet hat sie recherchiert, welche Möglichkeiten es gebe, Teile ihrer Haare zu spenden. Dabei ist sie auf die Horizont Kinderkrebshilfe in Borken-Weseke, die Stiftung Deutsche-Krebshilfe in Bonn und auf „It’s for Kids“ in Hilden (Nordrhein-Westfalen) gestoßen. 

An eine der drei Organisationen wird die 68 Zentimeter lange Mähne gehen – je nach Bedarf. Dafür wird sie per Post verschickt. Da ihre Spende deutlich die mindestens 25 Zentimeter erforderlichen überschreiten, wird außerdem ein Geldbetrag an die Organisationen gespendet. „Das freut uns natürlich“, sagt die sichtlich stolze Mutter Stefanie Flörke.

Ihre Tochter fühlt sich mit der neuen Frisur wohl – auch, da Kinder, die aufgrund von Chemotherapie ihre Haare verloren haben, bald Teile ihrer Haare tragen können. „Ich hatte noch nie so kurze Haare, aber es fühlt sich gut an“, sagt Magdalena. Statt langer Haare trägt sie künftig eine schulterlange Frisur mit Sidecut – also abrasierten Seiten. Alles für das Wohl kranker Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.