Rettungshubschrauber landete auf der Fahrbahn

Unfall auf A44 zwischen Breuna und Warburg: Kleinbus mit Anhänger überschlug sich

+

Auf der A44 zwischen Breuna und Warburg hat sich am Ostersonntag ein Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn musste für den Rettungseinsatz voll gesperrt werden.

Aktualisiert: Montag, 10.40 Uhr - Wie die Autobahnpolizei Baunatal auf HNA-Anfrage mitteilte, war ein rumänischer Kleinbus mit Anhänger, der in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs war, gegen 15.40 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug, das mit acht Personen aus Rumänien besetzt war, überschlug sich. Dabei wurden der Fahrer des Wagens und eine Mitfahrerin schwer verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus nach Warburg. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. Die anderen sechs Mitfahrer im Bus blieben unverletzt. 

Da nach dem Unfall ein Rettungshubschrauber auf der Fahrbahn landete, wurde die A44 Richtung Dortmund vorübergehend voll gesperrt. Der Verkehr wurde einspurig über einen Rastplatz geführt. Ab 17.45 Uhr war die Autobahn wieder frei. 

An dem Kleinbus entstand ein Schaden von etwa 9000 Euro. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird derzeit noch ermittelt. 

In diesem Bereich passierte der Unfall

Lesen Sie außerdem: Zwei Jugendliche bei Unfall nahe Wabern schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.