Süßes, Malhefte, Stifte und Kuscheltiere für Kinder in Calden

Achtjähriger regte Spendenaktion für Flüchtlingskinder an

+
Spielzeug für Flüchtlingskinder: Betreuerin Paula Holzhauer mit Alvi Molla, daneben William v. Bischofshausen (Johanniter) und einige Spender: Matthis, Andreas und Manuela Klatt, Ernst Pötter.

Calden/Wettesingen. „Die Kinder machten große Augen und staunten über die Geschenke, das rührte uns sehr", berichtet Manuela Klatt aus Wettesingen, nachdem sie mit ihrem Mann Andreas und ihrem Sohn Matthis (8) von der Flüchtlings-erstaufnahme am alten Caldener Flugplatz zurückgekehrt ist.

Sie hatten eine Geschenkaktion zu Weihnachten initiiert, die nach einigen Anlaufproblemen erfolgreich abgeschlossen wurde und viele Spender aus der Region mit ins Boot holte.

Matthis Klatt hatte seine Eltern gefragt, ob es eine Geschenkaktion wie Weihnachten im Schuhkarton nicht auch für Flüchtlingskinder gäbe. Doch das traf nicht zu. Deshalb rief die Familie Klatt eine eigene Aktion ins Leben und sammelte eine beachtliche Menge als Spielwaren und Süßigkeiten.

Kistenweise Süßigkeiten: Geschenkesammelstelle in der Wohnung Klatt.

Zur Essensausgabe wurden etwa 230 Päckchen von den Betreuern an die Kinder verteilt. Sie enthielten einen Weihnachtsmann aus Schokolade, ein Überraschungs-Ei und eine Tafel Schokolade. Diese Lebensmittel wurden von lokalen Einkaufsmärkten und Privatpersonen gespendet. Der zweite Teil der Spendenaktion wurde außerhalb der Erstaufnahme an die Kinderbetreuung übergeben (Foto). Die Spielwarenfirma Pelz (Wolfhagen) spendete 300 stabile Pappkartons, gefüllt mit Malheften, Bleistiften, Buntstiften und kleinen Kuscheltieren im Wert von je 20 Euro.

Spielwarenhändler Ernst Pötter nutzte seine guten Kontakte zu den Spielwarenproduzenten, um sich an der Aktion zu beteiligen und die Geschenke im Wert von 6000 Euro beizusteuern. Er beteiligt sich auch an der Fahrradwerkstatt in der Gemeinschaftsunterkunft in der Wolfhager Pommernkaserne mit Know how, Material und Werkzeug. Aus Hofgeismar spendierte das Spielwarengeschäft Meng unter anderemMalhefte, Stifte, ein Laufrad und andere Dinge. Diese Dinge erhielt die Sozialbetreuung der Johanniter zur Benutzung für alle Kinder.

Initiator Andreas Klatt war irritiert über die schwierige Genehmigung der Spendenübergabe und die Zusage erst kurz vor der Übergabe. Nun will er sich darum kümmern, dass Flüchtlinge in Breuna Fußballspielen oder Schwimmen lernen können. Und eine christliche Flüchtlingsfamilie zum Weihnachtsfest einladen - wenn es erlaubt wird.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.