Wettesingen/Breuna/Oberlistingen empfängt Wolfhagen zum Derby

Aufsteiger will erneut punkten

+
Die Serie soll halten: Marvin Wolff ist mit Wettesingen/Breuna/Oberlistingen noch ungeschlagen. Am Sonntag empfängt der Aufsteiger den FSV Wolfhagen. 

Auf eine stattliche Zuschauerkulisse hofft die Überraschungsmannschaft der Fußball-Gruppenliga, die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen, wenn sie am Sonntag (15 Uhr) in Wettesingen den FSV RW Wolfhagen empfängt.

Nach dem 1:0-Sieg in Reichensachsen will die SG nun auch gegen den Kreisrivalen die Tabellenführung verteidigen. „Die Vereinigten haben sich den Aufstieg hart erarbeitet und sind jetzt voll euphorisch - das kann uns zum Verhängnis werden“, zeigt FSV-Trainer Halil Inan Respekt vor dem Neuling. SG-Trainer Marco Wolff, der mit seiner Mannschaft den Klassenerhalt im Blick hat, freut sich über die Ausbeute von bisher 13 Zählern und sagt: „Es geht darum, diese gute Phase zu nutzen, um weitere Punkte zu sammeln, die uns keiner mehr wegnehmen kann. Die Liga ist sehr ausgeglichen und zwischen Platz eins bis zehn kann viel passieren.“

Auch die Wolfhager durften schon einen Spieltag lang die Höhenluft an der Tabellenspitze genießen, ehe sie nach zwei 1:2-Heimniederlagen gegen Vellmar II und Hombressen/Udenhausen auf Platz acht zurückfielen.

Während die Gastgeber in diesem Derby versuchen werden, ihren guten Lauf fortzusetzen und den Spitzenplatz zu verteidigen, wollen die Wolfhager ein weiteres Abrutschen in der Tabelle verhindern.

Nach 3:0 eine 0:6-Pleite

Zuletzt trafen beide Mannschaften in der Saison 2015/16 aufeinander, als es kuriose Ergebnisse gab. Das Hinspiel gewannen die Vereinigten als Aufsteiger beim FSV überraschend mit 3:0. Dafür ging die SG im Rückspiel auf eigenem Platz mit 0:6 unter. „Diese Heimpleite vor zwei Jahren will Wolff aber nicht überbewerten: „Das war damals der letzte Spieltag und wir standen als Absteiger fest.“

Trotz der momentan besseren Ausgangsposition erwartet Wolff ein Spiel auf Augenhöhe. Die Zuschauer können auf viele Tore hoffen, denn beide Mannschaften zeigten sich in den ersten fünf Spielen treffsicher: Die SG kam bislang auf 15 Tore, der FSV auf 17. Neben dem viermal erfolgreichen Spielmacher Demetrio D’ Agostino ragte beim FSV Angreifer Timo Wiegand mit bereits neun Treffern heraus. Dagegen überzeugte der Aufsteiger vor allem durch seine mannschaftliche Geschlossenheit und eine stabile Defensive mit nur fünf Gegentreffern gegenüber zwölf beim FSV.

Die Wolfhager fahren beinahe komplett nach Breuna. Einzig Kevin Genilke, der zuletzt immer in der Startelf stand, wird nicht dabei sein. Er fällt urlaubsbedingt aus. Dafür ist Trainer Inan wieder zurück und kann die Mannschaft von der Seitenlinie aus unterstützen. (zmw/zis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.