Einige Kunden nutzen SB-Box in Breuna zu ihrem Vorteil aus

Biobauer Ulott entlarvt Eierdiebe

+
Hier gibt es Biokost zur Selbstbedienung: Karsten und Carina Ulott vom Biohof in Breuna an ihrer SB-Box an der Volkmarser Straße. 

Rund um die Uhr konnten Kunden beim Biobetrieb Ulott in Breuna an der SB-Box Eier, Honig, Kartoffeln, Nudeln und Marmelade kaufen. Jetzt sind die Einkaufszeiten eingeschränkt. Bis abends 20 Uhr ist die Box zur Selbstbedienung nur noch geöffnet. Und dafür gibt es einen guten Grund.

Während viele ehrliche Menschen dort Bioware eingekauft und den tatsächlichen Preis auch bezahlt haben, gibt es einige, die sich beinahe kostenlos bedienen. „Sie kaufen im Wert von 18 Euro und legen ein paar Cent in die Kasse“, erzählte Karsten Ulott. Und das sind keine Vermutungen, er hat alles per Video aufgezeichnet und kann so die Menschen identifizieren.

Erst vor Kurzem hielt ein Motorradfahrer an, versuchte, die Kasse aus der Verankerung zu reißen, scheiterte jedoch und nahm aus Frust ein Glas Honig mit. Eine Frau mit Korbacher Autokennzeichen am Auto bediente sich ebenfalls für einen viel zu geringen Geldbetrag. Erkennt Karsten Ulott die Menschen auf dem Videomaterial, spricht er sie an. „Meistens kommen dann Ausreden wie ‘hatte kein Kleingeld’ oder ‘das wollte ich morgen noch einwerfen’ oder andere Ausflüchte“, sagte Ulott. Dabei sei an der Box extra eine Klingel installiert worden. „Wir wären die Letzten, die nicht Verständnis dafür hätten, wenn jemand gerade nicht genug Geld hat“, sagte Carina Ulott. Zudem könnten sie jederzeit Geld wechseln, denn Ulotts wohnen direkt im Haus neben der Box.

Zunächst hatten sie überlegt, die Box ganz zu entfernen und nur noch am Haus direkt zu verkaufen. Aber da Carina Ulott derzeit in Elternzeit ist und Karsten Ulott zum Teil noch beim Maschinenring Waldeck-Frankenberg arbeitet, passt das zeitlich nicht. Deshalb wurden zunächst die Öffnungszeiten der Box eingeschränkt, und demnächst wird ein Verkaufsstand die Box ersetzen. Der soll zwar auch in Selbstbedienung funktionieren, aber etwas weiter von der Volkmarser Straße wegstehen. Er wird größer sein, und man muss auch ein paar Schritte auf das Grundstück der Ulotts gehen, um Ware einzukaufen.

„Wir wollen weiter unseren Kunden vertrauen und auch nicht die bestrafen, die ehrlich sind“, sagte Ulott. Nur verschenken wolle er seine Bioware nicht. Denn auch für ihn und seine Familie habe es bedingt durch die Coronapandemie finanzielle Einbrüche gegeben. Viele Märkte, an denen sie sonst teilnehmen, seien ausgefallen oder auf ein unbestimmtes Datum verschoben worden. Der Biobetrieb an der Volkmarser Straße in Breuna wird also weiterhin Bioprodukte in der SB-Box anbieten und per Videokamera überwachen, bis dann bald der größere Verkaufsstand aufgebaut ist. Carina und Karsten Ulott setzen auch weiterhin auf ihre ehrliche Kundschaft. Der Verkauf am Wohnmobilhafen am Scharfen Stein in Volkmarsen bleibt ebenfalls.

Informationen über die landwirtschaftliche Direktvermarktung gibt Familie Ulott auch auf Facebook unter facebook.com/bioulott/, E-Mail ulottpgn@gmx.de und Tel. 05 6 93 / 72 82.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.