Vorhaben der Gemeinde

Das passiert 2019 in Breuna: Wasserversorgung und neuer Bürgermeister

+
Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann tritt 2019 nicht mehr zur Wahl an. 

Breuna. Wasserversorgung wird 2019 das vorherrschende Thema in Breuna sein. Auch im Straßenbau wird sich einiges tun. Nicht zuletzt wählt Breuna am 26. Mai einen neuen Bürgermeister

Die Wasserversorgung wird in Oberlistingen und Niederlistingen neu geregelt, wie Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann erklärte. Aber auch im Straßenbau wird sich einiges tun, bei den Bushaltestellen ebenso und auch mit der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Oberlistingen geht es voran. Am 26. Mai wählt Breuna einen neuen Bürgermeister – parallel zur Europawahl.

Bürgermeisterwahl

Denn Klaus-Dieter Henkelmann wird nach dann 30 Jahren nicht erneut zur Wahl antreten. Im Blick hat er aber vorerst weiterhin die Geschicke des Ortes. So erklärt er, dass die Quelle in Niederlistingen erhalten bleibt, aber an den größeren Hochbehälter in Oberlistingen angeschlossen werden soll. Der Hochbehälter in Niederlistingen ist marode, er stammt aus dem Jahr 1933 und liegt an der Bundesstraße 7 in Richtung Kassel. Fast zwei Drittel des Wassers versickerten dort. Jetzt soll das Wasser durch ein Pumpwerk an den Hochbehälter nach Oberlistingen befördert werden.

Der Hochbehälter an der Bundesstraße 7 bei Niederlistingen hat ausgedient und soll im laufenden Jahr an den Hochbehälter in Oberlistingen angeschlossen werden. 

Straßenbau

„Zu tun gibt es genug“, sagte Klaus-Dieter Henkelmann. Neben den Straßenbaumaßnahmen im Kirchweg, Fasanenweg und dem Rückbau der Kreisstraße 60 zur Gemeindestraße soll auch ein weiteres Feuerwehrfahrzeug für Breuna angeschafft werden. Stillstand kennt der Rathauschef auch nicht.

Die Kreisstraße „Holländische Straße“ in Niederlistingen wird zur Gemeindestraße umgewidmet. Das ist die dritte Auffahrt auf die Bundesstraße.

Gemeinschaftshaus

Dass es zudem Bewegung bei der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Oberlistingen gibt, freut ihn. Die Ausschreibung wurde nämlich aufgrund zu hoher Preise aufgehoben. Den innenliegenden Aufzug haben die Gemeindevertreter aus dem Bauplan gestrichen. Jetzt sollen Besucher per Rampe, wie bei einem Treppenlift, zum Eingang des Dorfgemeinschaftshauses befördert werden. Dadurch werden ungefähr 90 000 Euro eingespart und dadurch liegt auch wieder der ursprünglich kalkulierte Preis zugrunde. Jetzt sollen die Rohbauarbeiten ausgeführt werden und bis Ostern abgeschlossen sein.

Demokratie

Neben dem Ausblick auf das noch junge Jahr hat Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann zum Jahreswechsel innegehalten. „Damit unsere Gesellschaft weiter demokratisch und offen bleibt, müssen wir, die politisch Verantwortlichen, noch stärker als bisher verständlich und transparent handeln, Sorgen unserer Mitbürger ernst nehmen und Probleme angehen. Das gilt für die Regierung in Berlin genauso wie für uns hier auf der Ebene von Gemeindeparlament und Gemeindevorstand. Und ich wünsche mir, dass das Zusammenleben in unserem Ort, dass unsere Gremiensitzungen und Bürgerversammlungen auch im kommenden Jahr von Fairness und gegenseitigem Respekt geprägt sind“, sagte Henkelmann.

Auftragslage

Erfreulich sei, dass für viele Handwerksbetriebe und mittelständische Unternehmen die Auftragsbücher gut gefüllt seien. Eines ist aber auch in diesem Jahr gewiss: Henkelmann wird den nächsten Haushalt der Gemeinde verantworten, den sein Nachfolger dann vorstellen wird.

Und wer das wird, entscheidet sich bei der Wahl am 26. Mai oder aber bei einer Stichwahl am 16. Juni, falls keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht. Die Amtszeit des Nachfolgers nach der 30-jährigen Henkelman-Ära beginnt am 15. November.

Infos unter www.breuna.de 

Hintergrund - Einwohnerzahlen

In der Gemeinde Breuna wohnten zum Stichtag 30. Juni 2018 3640 Einwohner, die sich auf die Ortsteile wie folgt aufteilen: Breuna: 1511, Niederlistingen: 335, Oberlistingen: 687, Rhöda: 57, Wettesingen: 1060.

Fragen an den Bürgermeister 

Herr Henkelmann, bitte ergänzen Sie!

Für 2019 wünsche ich mir für meine Kommune vor allem, gutes Wetter.

Wenn ich fünf Millionen für meine Kommune hätte, würde ich es erstmal keinem verraten.

Wenn ein Prominenter Werbung für meine Stadt machen soll, wäre es Florian Silbereisen.

Meine Kommune ist die schönste im Kreis, weil... Schönheit im Auge des Betrachters entsteht.

Wenn ich 2019 in die Schlagzeilen gerate, will ich lesen, dass alles gut war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.