Mädchen sollte Vater eine Botschaft übermitteln

Fremder spricht Tochter eines Breunaer Bürgermeisterkandidaten auf Schulweg an

+
Die Tochter eines Bürgermeisterkandidaten in Breuna wurde von einem Fremden angesprochen.

Die Tochter eines Bürgermeisterkandidaten in Breuna wurde von einem Fremden angesprochen. Sie solle ihrem Vater seine negative Meinung über ihn ausrichten.

Der ältere Mann, der in Begleitung einer älteren Frau war, hat das Mädchen am 9. Mai, einen Tag nach dem HNA-Lesertreff, in Warburg, in Höhe der Bäckerei Henke, angesprochen. Nun melden sich die Fraktionen in Breuna, Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann und auch die fünf Kandidaten zu Wort und finden dieses Vorgehen dieses bisher noch unbekannten Mannes moralisch absolut verwerflich. 

„Die Kinder der Bürgermeisterkandidaten haben mit dem Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Breuna absolut nichts zu tun. Diese Aktion kann Ängste bei den Kindern schüren“, erklären Steffen Schenk, Marco Ohme, Mario Fischer, Jens Wiegand, Reiner Zysk, Amtsinhaber Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann sowie CDU und SPD in einer Stellungnahme und verurteilen derartige Aktionen aufs Schärfste.

Fragen, Anregungen oder Kritik seien ausschließlich direkt bei den Bürgermeisterkandidaten oder der Gemeinde Breuna angebracht. Die Bürgermeisterwahl in Breuna findet am 26. Mai parallel zur Europawahl statt. Eine Stichwahl ist für den 16. Juni vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.