1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Breuna

Bürger mit ins Boot holen

Erstellt:

Von: Sascha Hoffmann

Kommentare

Alles zum Thema Windenergie: Kreisbeigeordneter Thomas Ackermann, Bürgermeister Jens Wiegand und Christopher Lüning von der LandesEnergie Agentur.
Alles zum Thema Windenergie: Kreisbeigeordneter Thomas Ackermann, Bürgermeister Jens Wiegand und Christopher Lüning von der LandesEnergie Agentur Hessen freuten sich über das große Interesse der Breunaer beim Infotag in Wettesingen. © Sascha Hoffmann

In Wettersingen gab es eine Infoveranstaltung zu Windenergie, in der die Bürger ausreichend Informationen erhielten zum Thema Windenergieausbau

Breuna – An vier Standorten wird in der Gemeinde Breuna die Errichtung beziehungsweise Erneuerung von Windparks vorbereitet. Was konkret wird kommen? Wie weit sind die Planungen bereits fortgeschritten? Wie können die Gemeinde und deren Bürger von den Windparks profitieren?

Antworten fanden rund 140 Breunaer jetzt in der Wettesinger Mehrzweckhalle, wo die Gemeinde in Kooperation mit dem Bürgerforum Energiewende Hessen zum Infomarkt eingeladen hatte.

Veranstaltungen wie diese, so Bürgermeister Jens Wiegand, seien nötig, um die Bürger frühzeitig mit ins Boot zu holen und über die einzelnen Projekte aufzuklären. „Jeder soll frühzeitig wissen, worum es geht, nicht erst, wenn mit dem Bau begonnen wurde und der Schrecken möglicherweise bereits groß ist“, sagt Wiegand. Bislang sei von Schrecken glücklicherweise nichts zu spüren.

Ein Standort befindet sich zwischen Wettersingen, sowie Nieder- und Oberlistingen

„Das ist beim Bau neuer Windkraftanlagen nicht unbedingt üblich, aber erfreulich“, so der Rathauschef, der den Grund in der bereits vorhandenen Windenergie in Wettesingen sowie Nieder- und Oberlistingen sieht. Einerseits hätten sich die Menschen möglicherweise einfach daran gewöhnt, andererseits sei in der aktuellen Zeit vielleicht auch die Notwendigkeit von Windparks deutlicher geworden.

Ein Standort ist zwischen Wettesingen und Breuna, wo die einstmals sechs Anlagen laut Wiegand nach gut 20 Jahren durch vier neue, leistungsstärkere mit einer Endhöhe von etwa 240 Metern ersetzt werden sollen.

Ein weiterer Standort sei an der B 7 Richtung Warburg, wo zwei alte Räder fünf neuen weichen sollen. „Das Vorranggebiet Breuna liegt etwa anderthalb Kilometer vom Ort entfernt im Gemeindewald und ist für fünf Anlagen vorgesehen“, informiert Wiegand, im Offenland zwischen Wald und Sportplatz seien zudem zwei Anlagen geplant.

Das Team von LEA gab Antworten auf Fragen rund um das Thema Windenergieausbau in Hessen

Während die vier Projektierer konkret über ihre Vorhaben informierten, gab das Team von LEA, der Landes Energie Agentur Hessen, Antworten auf Fragen rund um das Thema Windenergieausbau in Hessen. Projektleiter Christopher Lüning unterstützt Kommunen dabei, Informationen rund um komplexe Projekte darzulegen. „Gerade im Windbereich wollen Bürger wissen, was sie direkt betrifft“, sagt Brüning und stellt fest, dass es weniger Widerstand gibt, die Menschen offener geworden sind.

„In Nordhessen ist das tatsächlich in letzter Zeit ein typischer Zustand für uns, was unter anderem an guten Erfahrungen mit bestehenden Anlagen liegt“, freut sich Brüning, der für die Besucher nicht nur jede Menge Infomaterial mitgebracht hat, sondern auch Links zu kurzen Erklärfilmen, über die sich jeder bei youtube (Lea Hessen) in Ruhe Zuhause beispielsweise über Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen informieren kann. Informationen unter lea-hessen.de/mediathek. (Sascha Hoffmann)

Auch interessant

Kommentare