1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Breuna

Dem Osterhasen auf der Spur auf dem neuen Wanderweg in Breuna

Erstellt:

Von: Monika Wüllner

Kommentare

Auf zum Osterwandern nach Breuna: Unser Foto zeigt (von links) Iliana Siebert mit Philiph und Tom, Emma, im Kinderwagen Janosch und Lora, dahinter die Mama Jannika Leidebrand aus Dörnberg die ersten Nutzer des Wanderweges. Hinten im Bild (links) Breunas Bürgermeister Jens Wiegand und Jürgen Depenbrock vom Naturpark Habichtswald am  Start am Sportplatz in Breuna.
Auf zum Osterwandern nach Breuna: Unser Foto zeigt (von links) Iliana Siebert mit Philiph und Tom, Emma, im Kinderwagen Janosch und Lora, dahinter die Mama Jannika Leidebrand aus Dörnberg die ersten Nutzer des Wanderweges. Hinten im Bild (links) Breunas Bürgermeister Jens Wiegand und Jürgen Depenbrock vom Naturpark Habichtswald am Start am Sportplatz in Breuna. © Wüllner, Monika

Erste Familien aus Dörnberg haben den neuen Oster-Wanderweg in Breuna bereits erkundet.

Breuna – Besser hätte es nicht passen können: Gerade als der Oster-Wanderweg vorgestellt werden soll, treffen zwei Mütter mit ihren fünf Kindern am Sportplatz in Breuna ein, um den neuen Oster-Wanderweg zu erkunden.

„Wir haben das im sozialen Netzwerk entdeckt und gedacht, bei dem Wetter heute ist das ideal“, sagen Iliana Siebert und Jannika Leidebrand aus Dörnberg. Mit dabei die Kinder Philiph und Tom, Janosch und Lora und Emma, die ganz stolz einen gebackenen Osterhasen in die Kamera hält.

Die Rucksäcke voller Proviant und die Kinderwagen mit warmen Fell ausgelegt, startet die nette Wandergruppe los und entdeckt auch gleich nach wenigen Metern ein erstes Hinweisschild.

22 Schilder, die Interessantes preisgeben

Nur so viel sei verraten: Es sind insgesamt 22 Schilder, die Interessantes preisgeben. Das erste Schild zeigt Buschwindröschen, die am Wegesrand wachsen. Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer vom Zweckverband Naturpark Habichtswald und Irene Dippel von der Gemeinde Breuna (Heimat- und Verkehrsverein) zeigen auf das Areal, um sie den Kindern zu zeigen.

Die Mütter erklären, was auf der Tafel steht und dann geht es weiter auf dem Weg.

Da geht’s lang: Irene Dippel von der Gemeinde Breuna gibt noch Infos mit auf den Weg.
Da geht’s lang: Irene Dippel von der Gemeinde Breuna gibt noch Infos mit auf den Weg. © Wüllner, Monika

Die Strecken sind zwischen zwei und vier Kilometer lang

„Das ist der 15. Weg“, erklärt Depenbrock. Das alles sei aus der Not heraus entstanden, als die Pandemie viele Einschränkungen mit sich brachte, man den Menschen aber trotzdem einen Zugang zur Natur mit ein paar Erlebnissen ermöglichen wollte.

Die Strecken sind zwischen zwei und vier Kilometer lang und haben sich bestens bewährt, wie Depenbrock erklärt. Vielleicht werde der jetzige Oster-Wanderweg auch dann zum Frühlingsweg deklariert. Die Tafeln der Hinweisschilder seien austauschbar. Die Strecke in Breuna habe einen hohen Erlebniswert und führe sogar entlang von Huteeichen.

Da geht’s lang: Irene Dippel von der Gemeinde Breuna gibt noch Infos mit auf den Weg.
Da geht’s lang: Irene Dippel von der Gemeinde Breuna gibt noch Infos mit auf den Weg. © Wüllner, Monika

Der Rundweg verläuft durch den Breunaer Wald und an dessen Waldrändern entlang

„Vielleicht verknüpfen Wanderer oder Spaziergänger das auch mit einem gemütlichen Ausklang in der Märchenlandtherme“, sagte Irene Dippel. Denn das böte sich ja an. Einer der möglichen Parkplätze zum Wanderweg liege nahe an der Therme.

Direkt am Sportplatz beginnt auch der Einstieg zum Naturpark-Rundweg „Breunaer Waldrunde“ und hat eine Länge von 7,2 Kilometer. Der Rundweg verläuft durch den Breunaer Wald und an dessen Waldrändern entlang. Vom nördlichen Waldrand aus bietet sich ein schöner Blick zur Burgruine Desenberg im benachbarten Nordrhein-Westfalen.

Infos zum Habichtswaldsteig und Premiumwanderwegen unter naturpark-habichtswald.de (Monika Wüllner)

Auch interessant

Kommentare