Geflüchteten Menschen helfen: Jede Hand zählt

Flüchtlingsbetreuer Breuna hoffen auf weitere Unterstützer 

+
Hoffen auf weitere Unterstützer: Die Flüchtlingshelfer in Wettesingen und Breuna (von links) Bernd Burghart, Beate Chalas, Susanne Flörke, Ingrid Tjahjadi, Freia von Stockhausen und Inci Preuthen im „KaDeWett“-Kaufhaus in der Alten Schule in Wettesingen.

Wettesingen. Die ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuer in Breuna und Wettesingen suchen dringend weitere Helfer und Wohnungen für anerkannte Flüchtlinge. Das gestaltet sich schwierig.

Das sagen die Betreuer gegenüber der HNA. Eine Wohnung wurde von Mietern regelrecht verweigert.

„Der Vermieter war sehr nett und entgegenkommend, wohnt aber nicht hier in der Gegend. Er bat uns, bei den Mietern zu klingeln und uns von ihnen die freie Wohnung zeigen zu lassen“, sagte Ingrid Tjahjadi, ebenfalls ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuerin. Einziehen sollte eine syrische Familie, die bald Nachwuchs erwartet. Am Mietshaus angekommen, bat Tjahjadi einen der Bewohner um den Schlüssel für die freie Wohnung und erklärte, wer die Wohnung beziehen sollte. Der Mieter erklärte: „Dann sind hier bald zwei Wohnungen frei.“ Ingrid Tjahjadi fragte, ob eine Ausländerfeindlichkeit bestünde. „Nein, wir haben nichts gegen Ausländer. Aber die sollen nicht hier bei uns wohnen“, war die Antwort. „Wir sollten einfach akzeptieren, dass wir alle gleich sind“, sagte Bernd Burghart, ein weiterer Betreuer. Er möchte Menschen sensibilisieren, Vorurteile abzubauen.

50 Flüchtlinge leben derzeit in Breuna und Wettesingen

Gemeinsam wollen sich die Flüchtlingsbetreuer nun weiter auf Wohnungssuche begeben und hoffen, dass sich Menschen melden, die Wohnraum zur Verfügung stellen können. Um die 50 Flüchtlinge leben derzeit in Breuna und Wettesingen. Aber nur anerkannte Asylbewerber werden in Wohnungen vermittelt und müssen aus Gemeinschaftsunterkünften ausziehen.

Und über weitere ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer würde sich die Gruppe freuen. „Manchmal reicht es schon, wenn jemand einfach telefonisch zu erreichen ist“, sagte Freia von Stockhausen. Sie ist ebenfalls vom ersten Moment an bei den Flüchtlingsbetreuern. Auch sie wünscht sich Unterstützung. „Es sind nur ein bis zwei Stunden, die man investieren muss“, sagte von Stockhausen. Und jeder, der helfe, sei über die Gemeindeunfallversicherung abgesichert. Fahrten würden zum größten Teil vergütet. Die Gruppe würde sich über weitere Unterstützer sehr freuen.

Abgabestellen und Kontakt

Im Kaufhaus der Wettesinger „KaDeWett“ in der Alten Schule werden weitere Dinge fürs täglichen Leben gebraucht. Haushaltsgegenstände, Spielsachen, Schuhe, Möbel und Fernseher. Abgeben kann man diese Sachen immer freitags von 16.30 bis 18 Uhr. Für den Einkauf sind samstags die Türen von 10.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Wer Wohnungen in Breuna und Umgebung vermieten möchte, kann sich unter der Telefonnummer 05641 /9090325 melden. Wohnungen in Kassel und Umgebung sucht Bernd Burghart und ist erreichbar unter 0176 475 867 53.

Wer Kontakt zu den Flüchtingsbetreuern aufnehmen und/oder mithelfen möchte: ehrenamtliche-fluechtlingsbetreuung@googlegroups.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.