Alte Häuser in Breuna begehrt

Förderprojekt „Jung kauft Alt“ in Breuna brummt: Schon 122.750 Euro ausgezahlt

+
Fachwerkhäuser in Oberlistingen: In dem Breunaer Ortsteil wurden Förderanträge für sechs alte Häuser gestellt, um sie zu sanieren. Das Förderprojekt läuft noch bis zum Jahr 2020. Förderfähig sind Häuser, die mindestens 50 Jahre alt sind.

Breuna. Das Förderprogramm der Gemeinde Breuna „Jung kauft Alt“ läuft richtig gut. Bereits 31 Förderanträge wurden gestellt.

Das bedeutet, dass sich 31 Menschen für das Leben auf dem Lande und somit für eine alte, mindestens 50 Jahre alte Immobilie in Breuna oder den Ortsteilen entschieden haben. Seit dem Programmstart im Jahr 2012 hat die Gemeinde Breuna einen Gesamtzuschuss in Höhe von 122 750 Euro ausgezahlt. Das Programm läuft noch bis zum Jahr 2020.

Frühzeitig haben die Gemeindevertreter in Breuna die Reißleine gezogen, damit aus der Gemeinde durch die drohenden Veränderungen des demografischen Wandels wie Altersstruktur der Bevölkerung und Entwicklung der Geburten- und Sterbezahlen keine Geistergemeinde wird. Mit dem kommunalen Förderprogramm unterstützt die Gemeinde Familien beim Kauf eines alten Hauses. Damit verfolgt die Gemeinde das Ziel, junge Familien in der Gemeinde zu halten und neue hinzuzugewinnen. Zugleich soll damit aktiv dem Immobilienleerstand entgegengewirkt werden.

„Der Wunsch junger Familien nach dem ländlichen Raum steigt“, sagte Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann. Viele möchten ihre Kinder lieber auf dem Lande aufwachsen lassen. Zudem spreche einiges für die Lage in direkter Nähe zur A 44 und verschiedenen Bundesstraßen. Offenbar werde das Projekt immer bekannter, sodass es Interessenten aus der Region gäbe, in Breuna ein Haus zu kaufen.

Die Zuschüsse gewährt die Gemeinde aber nur dann, wenn genügend Geld im Haushalt ist. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Es gibt zwei Arten der Förderung: für die Erstellung eines Altbaugutachtens einmalig oder aber Zuschüsse für Investitionen in einen Altbau über eine Laufzeit von fünf Jahren. Von den bisher 31 gestellten Förderanträgen ist nur ein Antrag für die Erstellung eines Altbaugutachtens dabei. Alle anderen 30 Förderanträge gelten für eine laufende jährliche Förderung. Von diesen 30 Förderungen sind bereits 13 Anträge abgeschlossen. Die meisten Förderanträge laufen in der Gemeinde Breuna (11) und in Wettesingen (11). In Oberlistingen sind es sechs, in Rhöda und Niederlistingen jeweils ein Zuschussnehmer.

Wer sich für eine alte Immobilie in Breuna oder den Ortsteilen interessiert und die Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen möchte, meldet sich bei der Gemeinde in Breuna beim zuständigen Bauamt, Telefon: 0 56 93|98 98 0 und per E-Mail: Gemeinde@Breuna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.