Auch Fabrikon baut Lagerhalle im Gewerbegebiet

Amazon Verteilzentrum im Hiddeser Feld bei Breuna ist fertig

Hier baut das Unternehmen Fabrikon eine Logistikhalle: Die Erdarbeiten nahe VW Classic Parts im Hiddeser Feld sind in vollem Gange.
+
Hier baut das Unternehmen Fabrikon eine Logistikhalle: Die Erdarbeiten nahe VW Classic Parts im Hiddeser Feld sind in vollem Gange.

Im Gewerbegebiet Hiddeser Feld an der Autobahn 44, Abfahrt Breuna, tut sich was. Mittlerweile ist das 5000 Quadratmeter große Amazon-Verteilzentrum fertiggestellt.

Brena. Die Eröffnung wird nach wie vor im Herbst angepeilt. 100 neue Arbeitsplätze sollen an dem Standort geschaffen werden. Restarbeiten und die Herstellung des Parkplatzes laufen noch. Gegenüber ist eine weitere riesige Fläche im Bau. Direkt neben VW Classic Parts baut das Unternehmen Fabrikon aus Kassel eine Halle.

Das Logistikbauteam hat in den vergangenen 14 Jahren für viele namhafte Projektentwickler Logistikbauten realisiert. Die Projektgrößen umfassen bis zu 250 000 Quadratmeter. Fabrikon ist ein Joint Venture aus einem Team von Logistikbau-Spezialisten und Peter Gross Bau. Fabrikon verfügt nach eigenen Angaben über ein Team mit in der Spitze über 14 Jahre Erfahrung im Logistikhallenbau sowie mehreren Millionen Quadratmetern realisierter Hallenfläche. Peter Gross Bau ist seit 130 Jahren am Markt und bundesweit tätig.

Zu dem Unternehmen gehören 1400 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liegt bei 600 Millionen Euro.

Im Amazon-Sortierzentrum kommen Pakete aus dem europäischen Logistiknetzwerk von Amazon an und werden sortiert, bevor sie für den weiteren Versand an die Kunden transportiert werden. Im Hiddeser Feld baut die Nanz-Gruppe aus Stuttgart für Amazon. Die hatte ursprünglich vor, einen Autohof an der A44 entstehen zu lassen. Die Pläne wurden durch den Bau der Amazon-Halle verschoben. Das Hiddeser Feld ist mit einer Fläche von 60 Hektar das größte Gewerbegebiet im Wolfhager Land und grenzt an die Gemeinde Breuna sowie die Stadt Wolfhagen (Niederelsungen).

Wolfhagen ist mit 75 Prozent, Breuna mit 25 Prozent beteiligt. In diesem Verhältnis teilen sich die Kommunen Kosten und Steuereinnahmen.

Seit 2002 wird das Areal an der A 44 vermarktet. Mit der Erschließung und dem Verkauf der Flächen wurde die Hessische Landgesellschaft (HLG) beauftragt. Grundstücksverkäufe durch die HLG müssen von beiden kommunalen Parlamenten genehmigt werden.Größter Arbeitgeber mit 550 Arbeitsplätzen ist Rewe.

Jetzt planen die Stadt Wolfhagen und die Gemeinde Breuna, die Fläche des Gewerbegebietes um etwa elf Hektar zu erweitern (wir berichteten). Dafür werden derzeit die erforderlichen Schritte vorbereitet. (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.