Hausanschlüsse für die Listinger

Glasfaserausbau startet jetzt in den beiden Breunaer Ortsteilen Oberlistingen und Niederlistingen

Schnelles Internet für Oberlistingen und Niederlistingen: Breunas Bürgermeister Jens Wiegand gibt gemeinsam mit Markus Schaumburg von Goetel den Startschuss für den Glasfaserausbau in den Ortsteilen.
+
Schnelles Internet für Oberlistingen und Niederlistingen: Breunas Bürgermeister Jens Wiegand gibt gemeinsam mit Markus Schaumburg von Goetel den Startschuss für den Glasfaserausbau in den Ortsteilen.

In Niederlistingen und Oberlistingen ist jetzt der Anschluss an schnelles Internet möglich, das teilte das Unternehmen Goetel mit.

Breuna – Die Hauseigentümer würden nun darüber informiert, der Glasfaserausbau startet jetzt. 175 Anschlüsse seien in Oberlistingen bereits aufgenommen, in Niederlistingen sind es 100. Jetzt, wo die Glasfaserleitungen gerade erst verlegt werden, sei der Hausanschluss sehr günstig, wie Markus Schaumburg, Projektleiter von Goetel erklärte. Ein paar Jahre später könnten die Kosten unter Umständen bei bis zu 8000 Euro liegen. Deshalb sei ein Anschluss jetzt sinnvoller. Mitarbeiter von Goetel vom Unternehmen Tech-Bud machen derzeit Hausbegehungen und nehmen die Anträge auf.

Wer es bisher versäumt hat, sich für den Ausbau der neuen Netzinfrastruktur anzumelden, kann den dazu benötigten Antrag gerne nachreichen, erklärte Schaumburg.

Damit für Nachzügler keine weiteren Kosten entstehen, bitte er darum, den Antrag rechtzeitig vor dem Ausbau in der jeweiligen Straße abzugeben. Die Oberflächensanierung beginnt, sobald der letzte Kunde erfolgreich an das neue Netz angeschlossen wurde. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten, folgen Technik und Inbetriebnahme.

Wie in vielen kleinen Gemeinden in Deutschland lief auch in den Breunaer Ortsteilen die Internetversorgung nicht rund. Seit 2009 wurden sie per Richtfunk mit angeblich schnellem Internet versorgt, in den Haushalten kam aber kaum was an. Protest gab es in einer Bürgerversammlung vor zwei Jahren in Niederlistingen. Damals schilderten Einwohner, wie schlecht die Verbindung sei.

Erste Gespräche mit Goetel und der Gemeinde Breuna folgten im Frühjahr 2019. Goetel hat sich auf die Erschließung des ländlichen Raumes mit Glasfaserinfrastruktur spezialisiert.

Im Sommer 2019 wurde der Ausbau auf FTTC (Fiber to the Curb, Glasfaser in die Nähe des Teilnehmers) zugesagt. Die Ausführung hat sich dann allerdings bis April 2020 hingezogen. Mittlerweile sind die zwei Ortsteile der Gemeinde Breuna aber auf einem guten Weg, künftig mit schnellem Internet zu arbeien. Gerade in der Corona-Pandemie und in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling ist das von großer Bedeutung.

Bei Fragen zum Ausbau oder zur Beauftragung helfen die Mitarbeiter von Goetel unter Tel. 0 551 / 384 885 555 gerne weiter. (Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.