Wasserversorgung wird umgestellt

Hochbehälter in Niederlistingen ist marode

Breuna. Die Gemeindevertretung Breuna hat beratschlagt, wie für die künftige Wasserversorgung in Nieder- und Oberlistingen gesorgt werden soll.

Hierbei wurde beschlossen, dass die Quelle Niederlistingen weiterbetrieben und dabei an den Hochbehälter Oberlistingen angeschlossen werden soll.

Zu diesem Beschluss war man gekommen, nachdem verschiedene Sanierungsvarianten untersucht worden waren. Der Hochbehälter in Niederlistingen sei marode, erklärte Friedbert Kanne (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Bauen und Umwelt. Fast zwei Drittel des Wassers versickerten dort. Von 33 915 Kubikmetern gefördertem Wasser konnten in den Jahren 2013 bis 2017 jährlich durchschnittlich nur 12 758 Kubikmeter verkauft werden.

Das Ingenieurbüro agc aus Kassel wurde mit der Planung des rund 625 000 Euro teuren Projekts beauftragt. „Wasser ist immer ein Thema bei den Bürgern. Die gefundene Lösung ändert nichts an der Wasserqualität“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Trampedach. Vier Varianten prüfte das Büro agc. Neben einer Außerbetriebnahme der Quelle und des Hochbehälters in Niederlistingen standen auch der Neubau einer Pumpstation statt eines Hochbehälters und ein Neubau des Hochbehälters in Niederlistingen auf der Liste der Möglichkeiten.

Zugestimmt wurde der Lösung, die Quelle zu erhalten und durch ein Pumpwerk an den Hochbehälter Oberlistingen anzuschließen. „Dies ist die sicherste Option. Die Wasserversorgung ist durch zwei Gewinnungsstandorte garantiert und auch die Verkeimung im Netz wird vermieden“, berichtete Kanne. Trampedach ergänzte: „Sicherheit geht vor Kosteneinsparungen.“ Friedhelm Becker, Fraktionsvorsitzender der CDU, sah den Beschlussvorschlag im Blick auf die Wirtschaftlichkeit als gut begründet an. „Für Betroffene besteht die Frage der Wasserqualität. Es gibt aber nur minimale Änderungen im Hinblick auf die aktuelle Zusammensetzung“, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.