Kommunen Breuna und Habichtswald arbeiten zusammen

Interkommunale Zusammenarbeit: So geht's

+
Hell und freundlich eingerichtet: Die neuen Räume für das Finanzdienstleistungszentrum im Rathaus Breuna sind bezugsfertig. Vera Brostmeyer, Mitarbeiterin der Gemeinde Breuna, hat ihr Büro gleich nebenan. 

Breuna/Habichtswald. In Sachen interkommunaler Zusammenarbeit schreiten Breuna und Habichtswald gut voran. Nun baut die Gemeinde Breuna das Dachgeschoss für die neue Finanzabteilung aus.

Ab Dezember schon soll es ein gemeinsames Finanzdienstleistungszentrum mit der Gemeinde Habichtswald geben. Standort ist im Rathaus in Breuna. Dafür wird die Kegelbahn im Keller umgebaut, dort zieht die Bücherei der Gemeinde ein. Im Obergeschoss, in den ehemaligen Räumen der Bücherei, wird die Finanzabteilung eingerichtet. Die Gemeindevertreter stimmten diesem Beschluss zu. Für den Umbau werden 35 000 Euro als außerplanmäßige Ausgabe zur Verfügung gestellt. Die Bücherei wird dann auf einer Fläche von 55 Quadratmetern statt der bisher 25 Quadtratmeter eingerichtet.

Zweiter Fluchtweg fehlte

„Der Bau ist schon weit vorangeschritten. Wir begrüßen das ausdrücklich, ein gemeinsames Finanzdienstleistungszentrum mit der Gemeinde Habichtswald einzurichten. Wir haben uns für die interkommunale Zusammenarbeit entschieden und tragen das mit“, sagte Friedhelm Becker (CDU). Die Bücher würden in den neu gestalteten Kellerräumen besser präsentiert werden. Ob es allerdings auch einen barrierefreien Eingang gebe, bezweifelte er.

Auch die SPD begrüßt den Ausbau im Rathaus Breuna. „Wir haben Ja zur interkommunalen Zusammenarbeit gesagt. Der Umbau bietet sich jetzt an, wir stimmen zu“, sagte SPD-Fraktionschef Frank Trampedach.

Die Kegelbahn im Erdgeschoss des Rathauses wäre auch ohne die Einrichtung eines Finanzdienstleistungszentrums stillgelegt worden. Grund war das Fehlen eines zweiten Fluchtweges. Zudem wurde die Kegelbahn nur selten genutzt. Der vordere Teil soll nach Abtrennen mit einer Trockenbauwand und einem Außenzugang die neue Bücherei werden. Die Kegelbahn wird als Abstellraum nutzbar sein. Neue Fenster und Trockenbauarbeiten an der Decke sind notwendig. An der Außentreppe soll zudem ein Treppengeländer montiert werden. Am 1. Dezember werden zwei Mitarbeiter aus Habichtswald ihren Dienst in Breuna aufnehmen und die neu gestalteten hellen Räume im Obergeschoss beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.