Paten für Obstbäume gesucht

Massenhaft Äpfel zu verschenken - Gemeinde sucht Abnehmer

+
Obstbäume am Wegesrand: Am Ortseingang von Breuna liegen zahlreiche Äpfel am Weg. Die dürfen mitgenommen werden. Auch die Früchte an den nicht gekennzeichneten Bäumen dürfen geerntet werden.

Breuna. An den Ortseingängen von Breuna liegen unzählige reife Äpfel am Boden. Und viele Äpfel warten noch darauf, vom Baum gepflückt zu werden.

„Mundraub ist hier sehr erwünscht“, sagte Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann mit einem Augenzwinkern, denn dieser Straftatbestand wurde ja bereits im Jahr 1975 abgeschafft. Selbstverständlich dürfen nur Früchte an Bäumen gepflückt werden, die nicht markiert sind – die also nicht versteigert wurden. 

Die Obstbäume in der Region tragen in diesem Jahr besonders viele Früchte. Auch an vielen Bäumen, die Wege und Straßen im Landkreis Kassel säumen, biegen sich die Äste unter der Last der Früchte. Oft fällt es ungenutzt auf den Boden und verfault, während sich Verbraucher ihr Obst im Supermarkt kaufen.

Das Interesse an der Obstbaumversteigerung ist offenbar rückläufig. „Das ist wirklich schade, denn die Äpfel schmecken nicht nur gut, sie lassen sich auch toll lagern“, sagte Henkelmann.

Ab dem nächsten Jahr will die Gemeinde Breuna mehr Interessierte für die Obstbäume gewinnen. Dann können nämlich Patenschaften übernommen werden. Der Pate übernimmt also gegen einen Obolus die Patenschaft für den Baum, die Pflege für die nächsten fünf Jahre und darf die Ernte dafür einbehalten. Und Sabrina Käseberg vom Bauamt in Breuna hofft, dass diese Idee Früchte trägt.

Zum Thema: Kelterei Matsch und Brei in Speckswinkel: Aus Streuobst wird Apfelwein

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Jetzt aber gilt: ran an die Bäume und Äpfel ernten. Aber nur bei den Bäumen, die nicht gekennzeichnet sind. Die dürfen – natürlich mit Rücksicht auf Äste und Umfeld – komplett abgeerntet werden. Und im nächsten Jahr gibt es dann hoffentlich viele Paten, die die Bäume pflegen und abernten. Wer jetzt noch Äpfel haben möchte, sollte an den Straßen allerdings auch auf die Verkehrssicherheit achten.

In den Ortsteilen von Breuna müssen sich potenzielle Interessenten an die Ortsvorsteher wenden, die mit der Versteigerung der Obstbäume betraut sind.

In Breuna können sich interessierte Paten an das Bauamt der Gemeinde Breuna wenden, Sabrina Käseberg, 05693 / 989818, E-Mail: Sabrina.Kaeseberg@Breuna.de. Dort gibt es Auskunft über die Standorte der Obstbäume bei Breuna.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.