Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen

Mann stirbt bei Unfall auf A44 - Autobahn wieder frei

Breuna/Zierenberg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 zwischen Breuna und Zierenberg ist am Mittwochnachmittag ein 57-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei musste der Fahrer eines Lastwagens aus Tschechien gegen 15.15 Uhr verkehrsbedingt abbremsen. Ein zweiter Lastwagen fuhr daraufhin laut Zeugen nahezu ungebremst auf das vordere Fahrzeug auf. Dabei wurde das Führerhaus komplett eingedrückt. Der 57 Jahre alte Fahrer des hinteren Lastwagens aus dem Landkreis Nordsachsen starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des tschechischen Lastwagens blieb laut Polizei unverletzt.

Die Feuerwehr Breuna war mit 30 Kräften im Einsatz, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Mitglieder der Feuerwehr Wolfhagen unterstützen die Breunaer mit hydraulischem Gerät. Ein Rettungshubschrauber war in Einsatz.

Aktualisiert um 19.15 Uhr.

Durch den Unfall, der sich zwischen dem Rasthof Bühleck und der Anschlussstelle Zierenberg ereignete, bildete sich ein kilometerlanger Stau. Die Autobahn musste in Richtung Kassel voll gesperrt werden. Später war während der Bergung zumindest die linke Spur wieder befahrbar. Es dauerte jedoch, bis sich der Stau auflöste.

Tödlicher Unfall mit zwei Lastwagen auf A44

Rubriklistenbild: © Ulbrich

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.