Sanierung für 149.000 Euro

Neue Optik für den Sportplatz in Breuna 

+
Anpacken für einen neuen Sportplatz: Der TSV Breuna wird die nächste Saison auf einem sanierten Fußballplatz starten. Im Bild TSV-Vorsitzender Dieter Kühne, Platzwart Ottmar Israel und dem Unternehmer Herbert Klei mit Florian Klei aus Baunatal. 

Breuna. Mit schwerem Gerät wird derzeit die Rasenfläche des Sportplatzes in Breuna abgefräst und dann abgetragen. Das Unternehmen Klei aus Baunatal hat den Auftrag, den Sportplatz zu sanieren.

149 000 Euro kostet das insgesamt. Finanziert wird die Sanierung von der Gemeinde Breuna mit 65 000 Euro, dem Land Hessen (50 000), Landkreis Kassel (14 000), Landessportbund (6000), und der Turn- und Sportverein Breuna stemmt die restlichen 14 000 Euro mit Geld und Eigenleistung. Neben der neuen Rasenfläche soll auch das Sporthaus ein neues Dach bekommen. Nicht nur, dass das Dach in die Jahre gekommen ist, Marder und Waschbären haben ihr übriges dazu getan, dass die Dichtigkeit nicht mehr gegeben ist. Erneuert wird auch das Wirtschaftsgebäude direkt am Sportplatz. 

Rund drei Wochen sollen die Arbeiten an der Rasenfläche dauern. „Wenn das Wetter mitspielt“, sagte TSV-Vorsitzender Dieter Kühne. Im Moment laufen die Arbeiten jedenfalls gut. Nach den Fräsarbeiten soll der Sportplatz begradigt werden, denn der hatte sich im Laufe der Zeit an manchen Stellen abgesenkt. Eingezogen wird dann auch rund um das Spielfeld eine Maulwurfsperre. „Außenrum können die dann machen, was sie wollen, aber nicht auf dem Feld“, sagte Platzwart Ottmar Israel.

Hier geht’s zur Sache: Das Unternehmen Klei aus Baunatal wird in den nächsten drei Wochen den Sportplatz in Breuna beackern und erneuern. Die Rasenfläche wurde bereits abgefräst. Jetzt wird der Platz noch begradigt.

Mit der Sanierung des Sportplatzes wird auch die Aschebahn mit der Springgrube erneuert. „Das ist wichtig für Schulkinder, die hier für die Bundesjugendspiele trainieren“, sagte Walter Schmand, Hauptamtsleiter der Gemeinde Breuna und Geschäftsführer und Kassierer der Spielgemeinschaft Wettesingen-Breuna-Oberlistingen.

Sollte bei der Baumaßnahme noch Geld übrig bleiben, dann sollen die Leuchtköpfe der Flutlichtanlage auf LED-Leuchtmittel umgestellt werden. Ob das klappt, ist aber noch fraglich. Aber vielleicht finden sich auch Sponsoren, die gern ein bisschen Geld in die sportliche Vielfalt Breunas investieren und den Austausch der Leuchtmittel finanzieren möchten.

Insgesamt sind alle mit viel Herzblut bei der Sache. Das wurde beim Spatenstich deutlich. Auf die Frage, seit wann dieser idyllisch gelegene Sportplatz zwischen Breuna und Wettesingen existiert, hieß es: „Seit Menschengedenken“. Zur nächsten Spielsaison 2018/19 soll der Sportplatz in Topform sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.