Erfolgreiches Unterstützungsmodell der Gemeinde Breuna für junge Familien

Projekt Jung kauft Alt wird fortgesetzt

+
Schöne Häuser im Ortskern: In Breuna werden junge Familien beim Kauf eines Hauses unterstütz. Im Bild sind schöne Fachwerkhäuser in der Escheberger Straße zu sehen. 

Oberlistingen. Die Gemeindevertreter in Breuna haben in ihrer Sitzung am Montagabend die Fortführung des Projektes Jung kauft Alt beschlossen. SPD und CDU waren sich einig, dass dieses erfolgreiche Modell noch bis zum Jahr 2020 laufen soll.

Das Förderprogramm wird seit dem Jahr 2012 erfolgreich in der Gemeinde Breuna umgesetzt. Es wurde eingeführt, um jungen Menschen und Familien mit Kindern die Schaffung von Wohneigentum in gewachsener Umgebung zu erleichtern.

Voraussetzung für die Förderung muss der Kauf eines mindestens 50 Jahre alten Gebäudes in der Gemeinde Breuna sein. Durch das Fördergeld konnte der Zustand von diversen älteren Gebäuden verbessert werden. Zudem ist das Programm ein Anreiz für junge Familien in ältere Gebäude zu investieren und dadurch Gebäudeleerstand oder -verfall zu vermeiden. Auch das Interesse, weiterhin in der Gemeinde Breuna zu leben, werde gestärkt.

Erste Förderung abgeschlossen

Seit dem Start des Förderprogramms wurden 21 Förderanträge über die laufende Förderung verteilt bestätigt. In diesem Jahr wurde die erste Förderung vollständig abgeschlossen.

Zunächst wurde das Programm bis zum 31. Dezember 2016 verlängert. Aufgrund der bereits bestätigten Förderungen, wäre eine Fortsetzung bis zum Jahr 2020 sinnvoll. Die Verlängerung betrifft derzeit insgesamt 19 Zuschussempfänger. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.