Mercedes-Fahrer leicht verletzt

72.000 Euro Schaden bei Unfall auf A44: Rallyewagen von Anhänger gefallen

+
Führerlos: Das Rallyefahrzeug wurde beim Zusammenstoß vom Anhänger geschleudert und krachte auf die Fahrbahn.

Breuna. Ein 49-Jähriger ist am Donnerstagmittag auf der Autobahn 44 zwischen Breuna und Zierenberg mit seinem Auto ins Schleudern gekommen und in einen Anhänger gefahren. Er wurde leicht verletzt.

Der Fahrer aus Freiberg (Sachsen) war aus bisher ungeklärter Ursache auf seiner Fahrt in Richtung Kassel in die Mittelleitplanke geraten, sein Wagen kam ins Schleudern und stieß mit einem Fahrzeug-Anhänger zusammen.

Durch den heftigen Aufprall wurde dieser abgerissen, das auf dem Anhänger transportierte Rallyeauto wurde dabei heruntergeschleudert und blieb mittig auf beiden Spuren stehen. Die Autobahn musste vorübergehend komplett gesperrt werden. Der Verkehr staute sich teilweise auf einer Länge von zehn Kilometern. Der Schaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke beläuft sich nach Angaben der Autobahnpolizei auf rund 72.000 Euro.

Hohe Geschwindigkeit 

Laut Zeugenaussagen sei der 49-Jährige gegen 11.48 Uhr mit sehr hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs gewesen, berichtete die Autobahnpolizei. Beim Zusammenstoß mit der Leitplanke sei der vordere Reifen des Mercedes CLA bis auf die Felge beschädigt worden.

Das Fahrzeug schleuderte daraufhin gegen den hinteren Teil des Anhängers eines Peugeot Boxer, mit dem ein 52-Jähriger aus Sulingen (Niedersachsen) auf der rechten Fahrbahn fuhr. Er und sein Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Durch die Wucht des Aufpralls riss es den Anhänger aus der Verankerung. Er rutschte über die Spuren und verkeilte sich in der Mittelleitplanke. Das auf ihm transportierte Rallyeauto wurde heruntergeschleudert, krachte mittig auf die Autobahn und blockierte die Spuren. Sowohl Anhänger als auch Rennwagen wurden bei dem Unfall schwer beschädigt. Der Mercedes kam mit massiven Schäden auf der linken Spur zum Stehen.

Teure Unfallwagen: Der schwer beschädigte Mercedes, im Hintergrund das Rallyeauto. Gesamtschaden: 72 000 Euro. Fotos: Hessennews

Fahrer im Krankenhaus 

Der 49-jährige Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt, war aber ansprechbar. Nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte an der Unfallstelle wurde er zur weiteren Behandlung ins Klinikum Kassel gebracht. Aufgrund von Bergungs-, Aufräum- und Reinigungsarbeiten musste die A44 in Richtung Kassel zunächst voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von über zehn Kilometer. Nach etwa einer Stunde konnten die Autofahrer über den Standstreifen am Unfallort vorbeigeleitet werden. Die Wehren Breuna und Oberelsungen waren mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort.

Weitere Bilder gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.