Rewe baut weiter aus

Logistikzentrum im Gewerbegebiet bei Breuna soll wachsen

Rewe-Logistikzentrum im Hiddeser Feld aus Luftansicht
+
Bauarbeiten laufen bereits: Am Rewe-Logistikzentrum im Hiddeser Feld Rewe an der A 44 bei Breuna wird gebaut, um das Sortiment zu erweitern. Auch neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Das Rewe-Logistikzentrum im interkommunalen Gewerbegebiet Hiddeser Feld soll umfangreich erweitert und modernisiert werden. Mit der Fertigstellung rechnet Rewe für Frühjahr 2022.

Breuna/Wolfhagen – Mit der Erweiterung sollen der Ausbau der Sortimente und die Belieferung der angeschlossenen Rewe-Märkte optimiert werden. Rewe investiert einen achtstelligen Betrag in den Ausbau mit dem Ziel, den Logistikstandort an die heutigen Anforderungen anzupassen und zukunftsfähig zu machen. Das Unternehmen beschäftigt im Hiddeser Feld 390 Mitarbeiter. Mit der Erweiterung des Lagers werden weitere Arbeitsplätze entstehen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen.

Wir stoßen in Breuna bereits seit einiger Zeit an unsere logistischen Kapazitätsgrenzen.

 Mike Eßmann

Das an der A44 gelegene Rewe Logistikzentrum bei Breuna wurde 2003 in Betrieb genommen und habe sich seitdem sehr gut entwickelt. „Wir stoßen in Breuna bereits seit einiger Zeit an unsere logistischen Kapazitätsgrenzen. Die Erweiterung macht uns handlungsfähiger, bringt uns Prozesssicherheit und bietet mehr Platz für neue Artikel, auch im Hinblick auf die neue Lagernetzstruktur-Strategie der Rewe- Logistik“, sagte Mike Eßmann, Betriebsleiter Rewe Breuna. Somit könne auch künftig eine reibungslose Warenversorgung der 350 Märkte, die von Breuna aus beliefert werden, gewährleistet werden. „Ich freue mich sehr, dass nach der intensiven Planungsphase jetzt die ersten Arbeiten begonnen haben“, so Eßmann.

Rewe-Logistikzentrum wächst auf 33.000 Quadratmeter

Für den Ausbau werden Erweiterungsflächen genutzt, die bereits im Jahr 2003 auf dem Betriebsgelände für diesen Zweck vorbereitet worden waren. Die derzeitige Lagerfläche wächst von rund 25 000 Quadratmeter auf 33 000 Quadratmeter. Es entstehen unter anderem zusätzliche Lagerflächen im „ungekühlten“ sowie im „tiefgekühlten“ Bereich für Sortimentserweiterung und den Wegfall von heute bestehenden Shuttle-Verkehren. Zusätzlich werden Sozialbereiche für Mitarbeiter ertüchtigt und die Fläche der Entsorgung wird vergrößert. 

Interessierte können in einem digitalen „Bautagebuch“ den Fortschritt der Bauarbeiten verfolgen. Unter rewe-logistik-breuna.de gibt es wöchentlich Fotos und Informationen zu den Bauarbeiten auf dem Rewe-Betriebsgelände in Breuna. Die Bauvorbereitungen für die neuen Lkw-Parkplätze auf dem Betriebsgelände läuft seit Anfang September. Seit Oktober laufen vorbereitende Arbeiten für die Verlegung der Erdgasleitung auf dem Gelände.

Interkommunales Gewerbegebiet

Wolfhagen ist mit 75 Prozent, Breuna mit 25 Prozent am Gewerbegebiet Hiddeser Feld beteiligt. In diesem Verhältnis teilen sich die Kommunen Kosten und Steuereinnahmen. Seit 2002 wird das Areal an der A 44 vermarktet. Mit der Erschließung und dem Verkauf der Flächen wurde die Hessische Landgesellschaft (HLG) beauftragt. Grundstücksverkäufe durch die HLG müssen von beiden kommunalen Parlamenten genehmigt werden.  mow

Von Monika Wüllner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.