Schimmelproblem in der Kita Wettesingen soll bis Juli gelöst sein

+
Neue Fluchttür: Dem Schimmel geht es an den Kragen und die Brandschutzauflagen werden erfüllt. Im Bild Architektin Irmhild Scheele aus Bad Arolsen (rechts) und Pfarrerin Monika Vöcking.

Wettesingen. Das Schimmelproblem in der Wettesinger Kindertagesstätte Arche Noah gehört eigentlich jetzt schon der Vergangenheit an. Die Sanierung läuft auf Hochtouren.

„Wir liegen gut in der Zeit“, sagte Architektin Irmhild Scheele vom Büro Müntinga und Puy aus Bad Arolsen. Auch die Wettesinger Pfarrerin Monika Vöcking ist sehr zuversichtlich, dass im Juli alle zufrieden sein werden.

Im Juli soll nämlich der Bau abgeschlossen und der Einzug mit einem schönen Fest gefeiert werden. Zwei Kindergruppen mit insgesamt 40 Kindern werden in der Kindertagesstätte betreut. Sogar eine Möglichkeit der U2-Betreuung ist nach der Sanierung gegeben.

Kindertagesstätte Arche Noah: Die Sanierung läuft, im Juli soll alles fertig sein.

Während der Sanierungszeit werden die Kinder im katholischen und evangelischen Gemeindehaus betreut. Eine Notlösung und ein Kompromiss. „Den die Kinder aber gut meistern“, sagte die Pfarrerin.

In aufwändigen Voruntersuchungen sei den Schimmelproblemen auf den Grund gegangen worden. Noch jetzt sind die Löcher im Fußboden nach der Feuchtigkeitsmessung sichtbar. Doch am relativ feuchten Untergrund in der Wettesinger Gemarkung lag es nicht. Es war vielmehr ein Lüftungs- und Heizungsproblem. Damit ist nun Schluss. Heizungs- und Lüftungsanlagen werden an die Nahwärme angeschlossen. Zusätzliche neue Fenster, ein offenporiger Mineralputz und eine Außendämmung werden zudem ein gutes Raumklima unterstüzen.

Zwei neue Fluchttüren sind bereits in die Wände gestemmt worden. Das dient zur Erfüllung der Brandschutzauflagen. Im Sanitärbereich wurde eine Wand entfernt. Dort soll der neue Wickelbereich für die ganz jungen Kinder eingerichtet werden. Bisher war er oben. 400.000 Euro kostet die Sanierung, die überwiegend von heimischen Unternehmen ausgeführt wird. Die Kosten teilen sich die Gemeinde Breuna und die evanglische Kirche.

Über ein Jahr stritten Eltern und Träger über den Schimmelbefall in der Kita:

Eltern erstatten Anzeige

Eltern sind sauer auf Staatsanwältin

Nach Schimmelbefall wird Gebäude jetzt saniert

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.