Schmand-Ära ist zu Ende: Breunas Hauptamtsleiter nach 29 Jahren im Ruhestand

+
Abschied aus der Verwaltung: Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (links) verabschiedete Hauptamtsleiter Walter Schmand gemeinsam mit Personalrätin Kornelia Grebe in den Ruhestand.

Walter Schmand, Hauptamtsleiter der Gemeinde Breuna, geht nach 29 Dienstjahren in den Ruhestand. Damit endet die Ära Schmand im Rathaus in Breuna.

Der 60-jährige gebürtige Volkmarser wird aber keineswegs die Hände in den Schoss legen. Oberamtsrat Walter Schmand, der in der Breunaer Kämmerei auch als kühler Rechner galt, wird als Dozent beim Hessischen Verwaltungsschulverband den Nachwuchs ausbilden, als Referent des Hessischen Fußballverbandes unterwegs sein und die Spielgemeinschaft Wettesingen/Breuna betreuen. Zudem sitzt er als SPD-Mitglied im Volkmarser Stadtparlament.

Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann würdigte Schmands großes Sach- und Fachwissen in einer Feierstunde im Kollegenkreis und dankte ihm für seinen treuen Dienst und seine innovativen Ideen. Ihm sei es zu verdanken, dass Breuna so gut aufgestellt sei. Maßgeblich war Schmand an der erfolgreichen Einführung der Doppik in der Gemeinde Breuna beteiligt. „Ganz am Anfang gab es weder Computer noch Handy“, sagte Schmand. Damals seien noch Lochstreifen erfasst worden und der erste Rechner war ein Commodore 64. Und Klaus-Dieter Henkelmann ergänzte: „Die Olivetti Kugelkopfschreibmaschine war zu der Zeit die Innovation schlechthin.“

Es war aber nicht nur die Verwaltung, die Schmand vorantrieb. Viel Herzblut steckt auch im Umbau der Märchenlandtherme in Breuna. Überhaupt habe er seine Arbeit gern getan. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen“, sagte Walter Schmand. Er blicke gern zurück. Auch die Zusammenarbeit mit den politischen Gremien sei immer positiv gewesen. Im Jahr 2007 trat er als Bürgermeisterkandidat in Naumburg an und wollte Nachfolger von Jürgen Matzath werden. Doch er unterlag mit dem respektablen Ergebnis von 45,7 Prozent Stefan Hable, dem jetzigen Bürgermeister Naumburgs.

Die sehr enge Zusammenarbeit mit Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann wird deutlich, als es um die Bewertung Schmands’ Wirken im Arbeitszeugnis geht. „Er hat sich stets bemüht“, sagte Henkelmann und lachte gemeinsam mit Schmand herzlich drauf los. Henkelmann wird ihn nicht lange vermissen müssen. Denn im November geht er selbst in den Ruhestand. Am Sonntag finden in Breuna Neuwahlen statt. Dann stehen fünf Kandidaten zur Auswahl.

Zur Person: Walter Schmand begann seine berufliche Laufbahn im Rahmen einer Ausbildung zum Verwaltungsangestellten am 1. August 1975 beim Landkreis Waldeck-Frankenberg. Dort absolvierte er den Ausbildungslehrgang I für die mittlere Beamtenlaufbahn. Danach wechselte er 1981 zur Stadt Volkmarsen und wurde Abteilungsleiter des Personal- und Standesamts. Von 1983 bis 1985 absolvierte er ein Studium an der Verwaltungsfachhochschule in Kassel. Danach wechselte er zur Stadt Detmold als Stadtinspektor. In 1987 wurde er in Naumburg Oberinspektor. Zum 1. Januar 1990 wurde er zur Gemeinde Breuna versetzt. Der BVB-Fan ist mit seiner Frau Petra verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie inklusive Familienhund (Labrador) Hummels in Volkmarsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.