Motorradfreunde Phönix Nordhessen tourten durch Waldecker und Wolfhager Land

Teamgeist bei 250 Bikern

+
Sie ließen musikalisch keine Wünsche offen: Die Blues-Band Aching Bones mit (von links) Frank Schartner, Karsten Müller, Michael Dittmar mit seiner selbst gebauten Cigar-Box-Guitar, Hein Fuhrmann und Susanne Hüve an der Kugelsburg.

Volkmarsen/Breuna/Wolfhagen. Über 250 Biker nahmen an der Ausfahrt teil, die von den Motorradfreunden Phönix Nordhessen organisiert wurde. Ein Jahr zuvor waren es noch 88 Zweiräder.

Die Fahrt führte durch die Landkreise Kassel und Waldeck-Frankenberg und bot vielen Zuschauern ein imposantes Bild. Friedlich knatterten die Zweiräder übers Land.Und das war nur ein Teil des großen Bikertreffens an der Volkmarser Kugelsburg. Begrüßt wurden die Motorradfahrer an der Kugelsburg durch Präsident Andreas Schmand aus Breuna und Volkmarsens Bürgermeister Hartmut Linnekugel. Beide dankten Gastwirt Helmut Bremer für das Entgegenkommen bei der Organisation.

Linnekugel, selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer, nahm auch an der 66 Kilometer langen Ausfahrt teil. Die Polizei aus Wolfhagen und Bad Arolsen sicherte die Strecke. Die Tour war beim Regierungspräsidium angemeldet worden, berichtete Schmand. Ein versetztes Fahren sowie ein Überholverbot war für die über 200 Biker selbstverständlich. Und nicht nur das. Auch später bewiesen sie ihre soziale Einstellung und spendeten eifrig in einen herumgereichten Motorradhelm. Zum einen, um die Kosten der Veranstaltung zu decken, zum anderen, um eine Familie aus Herbsen zu unterstützen, die ihr Familienoberhaupt durch einen unverschuldeten Verkehrsunfall bei Wetterburg verloren hat.

Und das Beste kommt zum Schluss, so war es auch an der Kugelsburg, als die Band Aching Bones aus Habichtswald die historischen Mauern der Kugelsburg rockte oder eher groovte. Und das war es offenbar auch, was den vielen Gästen so gefiel: Die gute und friedliche Stimmung, knisterndes Lagerfeuer und Gespräche mit vertrauten Menschen, dazu ganz hervorragende Songs von Born in Chicago und Feel so bad bis hin zu Knockin’ on Heaven’s Door.

In der beinahe familiären Stimmung durfte auch eines nicht fehlen: nämlich an die verstorbenen Biker Achim Hochseß und Manfred Lauer zu denken. Zwei Menschen, die zu den Volkmarser Altgesellen, den Gründern der Motorradfreunde, nach wie vor einfach dazugehören.

Den Abschluss fand das Treffen in einem Bikergottesdienst direkt an der Kugelsburg mit Motorradpfarrer Jochen Sennhenn am Sonntagmorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.