Rechte Fahrbahn wieder frei

Unfall auf der A44 zwischen Zierenberg und Breuna

+
Die Unfallstelle auf der A44. 

Breuna. Zu einem Autounfall auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Breuna ist es am Freitag gegen neun Uhr gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr eine 21-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit ihrem Wagen die A44 in Richtung Dortmund. Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke. Von dort aus schleuderte der Wagen über die Fahrbahnen zurück, stieß gegen die rechte Schutzplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen. 

Nach ersten Erkenntnissen zog sich die 21-jährige Autofahrerin leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt. Laut Polizei entstand an dem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von 8000 Euro, an den Leitplanken sind es insgesamt 1200 Euro.

 An der Unfallstelle waren neben den Rettungskräften noch die Freiwillige Feuerwehr Breuna sowie die Autobahnmeisterei Baunatal eingesetzt. Nach der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen in Richtung Dortmund. Für über eine Stunde stand nur der linke Fahrstreifen zur Verfügung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.