An gute Arbeit anknüpfen

Wahl in Breuna: Jens Wiegand will Bürgermeister werden

+
An die frische Luft, um Kraft zu tanken: Bürgermeisterkandidat Jens Wiegand mit dem Familienhund Jersy, einem Mittelschnauzer.

Jens Wiegand (45) aus Ehringen möchte in Breuna Bürgermeister werden. Breuna ist sozusagen seine erste Heimat.

Dort ist er aufgewachsen, dort hat er auch bei der Gemeindeverwaltung seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten gemacht.

Sein Vater ist den Breunaern als „Water-Hermann“ bekannt. Hermann Wiegand war in Breuna für die Wasserversorgung der Gemeinde zuständig. Als dieser noch lebte, habe er seinem Sohn ans Herz gelegt, über eine Kandidatur nachzudenken, wenn Klaus-Dieter Henkelmann – der jetzige Amtsinhaber – nicht mehr antreten wird. Jens Wiegand möchte an die erfolgreiche Arbeit Henkelmanns anknüpfen. Das hat er sich auf die Fahnen geschrieben.

Verantwortung hat der parteilose Wiegand früh übernommen. Wenn er Vereinen beigetreten ist, dann hat er sich auch stets in verantwortungsvolle Posten wählen lassen. Das ist für ihn selbstverständlich: „Das Ehrenamt ist mir wichtig.“ Und auch beruflich hat er einiges an Verantwortung aufzuweisen.

In seinem Wahlprogramm geht er ausführlich auf die Themen ein, die in Breuna wichtig sind. Es reicht von der Kinderbetreuung, die Finanzen der Gemeinde, Breitband und Mobilfunk über Klimaschutz und Brandschutz bis hin zu Infrastruktur und Verkehrsbelastung sowie Straßenausbaubeiträge und Gewerbeansiedlung.

Die jetzt vorgenommene Tempo-30-Regelung für Lkw in der Gemeinde Breuna begrüßt er ausdrücklich. Aber er will auch eine zusätzliche Auf- und Abfahrt an der A 44 in Höhe des „Schorenparkplatzes“ jeweils von und nach Kassel weiterverfolgen. Im Kreistag sei dies bereits diskutiert, aber aus Kostengründen liegen geblieben. „Ich werde mich für diese Möglichkeit, das Wohnen an der Volkmarser Straße und Wolfhager Straße wieder erträglich zu machen, einsetzen“, so Wiegand. Auch eine feste Geschwindigkeitsmessung im Ort sei denkbar. Er setzt auf kreative Ideen. Er möchte Breuna mit seinen Ortsteilen jeden Tag ein bisschen liebens- und lebenswerter machen. Und das in der Gemeinschaft und mit den kompetenten Mitarbeitern im Rathaus – das ist ihm wichtig.

„Eine kleine Kommune wie Breuna kann nur gemeinsam die Eigenständigkeit erhalten. Deshalb ist es mir sehr wichtig, die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den politischen Gremien fortzuführen. Ein gutes Verhältnis zu den Vereinen und den Freiwilligen Feuerwehren sind für mich selbstverständlich“, sagte Wiegand.

Zur Person

Jens Wiegand (45) stammt aus Breuna und lebt mit Ehefrau Miriam (40) und den Söhnen Jörn (14) und Tim (11) in Ehringen. Ausgleich sucht Jens Wiegand im Laufsport beim TS Breuna und beim Tischtennis beim SV Menne. Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten in Breuna arbeitete er bei der Stadt Volkmarsen, danach war er Versicherungsmakler und Sachbearbeiter beim Jobcenter in Hann. Münden. Jetzt ist er beim Kommunalunternehmen der Stadt Warburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.