Windenergie: Fünf Anlagen im Rhödaer Holz bei Breuna geplant

Ein neuer Windpark „Rhödaer Holz “ der Gemeinde Breuna soll in diesem Jahr entstehen: Im Bild zwei bestehende Windräder oberhalb der Gemeinde. Archivfoto: Ulbrich

Breuna. Zwar wurde der Haushalt für das Jahr 2016 der Gemeinde Breuna noch nicht beschlossen, das vorgelegte Zahlenwerk weist jedoch erneut einen Überschuss von 480 000 Euro aus. Und darauf ist Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (SPD) stolz. Zudem will Breuna weiter investieren. 5,1 Mio. Euro sind dafür im neuen Haushalt vorgesehen.

Feuerwehren: Für Fahrzeuge der Feuerwehren in Breuna, Oberlistingen, Niederlistingen und Wettesingen sind insgesamt 615 000 Euro veranschlagt. Weitere 97 0000 Euro sollen in die Ausstattung - wie zum Beispiel Digitalfunk - der Feuerwehren investiert werden. Für das Feuerwehrhaus in Oberlistingen ist zudem eine neue Absauganlage vorgesehen.

Kindergärten: Auch die jüngsten der Gemeinde stehen auf der Prioritätenliste in Breuna. Die Gemeinde will in die Anbauten der Kindertagestätten Breuna und Oberlistingen in diesem Jahr rund 200 000 Euro stecken, und zudem wird aktuell die Kindertagesstätte in Wettesingen saniert. Das schlägt mit 200 000 Euro für die Gemeinde Breuna zu Buche, die sich die Kosten mit der evangelischen Kirche teilt. In Wettesingen soll im Sommer ein großes Einweihungsfest in der Kindertagesstätte Arche Noah gefeiert werden. Derzeit sind die Kinder in den Gemeindehäusern untergebracht. Die Sanierungsarbeiten laufen aber laut Henkelmann planmäßig.

Baugebiete: „Da müssen wir was machen“, sagte Henkelmann. In Wettesingen soll neues Baugebiet erschlossen werden. Ebenso stehe die Straßenerschließung des Breunaer Birkenweges Ost auf dem Plan.

Windenergie: Die größte Summe investiert Breuna in die Windenergie. 2,25 Mio. Euro sind für die Beteiligung an fünf Windenergieanlagen im Rhödaer Holz geplant. Außerdem soll die Beteiligung an der Energie Waldeck-Frankenberg erhöht werden. Dazu investiert Breuna 562 000 Euro. Für die Investition in den Windpark soll ein Darlehen von 1,5 Mio. Euro aufgenommen werden. Aus dieser Investition erwartet die Gemeinde Breuna wiederum Gewinn. Derzeit laufe der Genehmigungsantrag nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz für die fünf Anlagen.

Zusammenarbeit: Die Gemeinde Breuna will künftig stärker mit der Gemeinde Habichtswald zusammenarbeiten. Gemeinsame Buchhaltung und gemeinsame Kasse seien das Ziel. Entsprechende Verträge würden jetzt vorbereitet. Das hatte Henkelmann bereits bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfes mitgeteilt. Die Zusammenarbeit der Kommunen werde voraussichtlich im Jahr 2017 anlaufen. Eine Untersuchung habe ergeben, dass für vier Kommunen ein gemeinsames Dienstleistungszentrum IKZ (Interkommunale Zusammenarbeit) Finanzen eine Kostenersparnis sowie eine bessere Qualität der Arbeit erbringen würde.

Von Monika Wüllner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.