Unfallursache unklar

Wohnmobil kracht auf A 44 bei Breuna gegen Betonwand: 80-Jähriger schwer verletzt

MIt dem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte nach Kassel geflogen. (Symbolbild)
+
MIt dem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte nach Kassel geflogen. (Symbolbild)

Ein Wohnmobilfahrer kracht bei einem Unfall auf der A44 gegen eine Wand. Ein Hubschrauber muss den 80-Jährigen ins Krankenhaus nach Kassel fliegen.

Breuna – Schwere Verletzungen erlitt ein 80-jähriger Wohnmobilfahrer aus Soest am Montagmorgen (4.10.2021) bei einem Unfall auf der Autobahn 44 zwischen Warburg und Breuna.

Der Mann war nach Polizeiangaben aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Wohnmobil gegen die Betonschutzwand in der Fahrbahnmitte gekracht und anschließend auf der Seite gelandet. Er saß allein im Fahrzeug.

Unfall auf A44 im Kreis Kassel: 80-jähriger Wohnmobilfahrer schwer verletzt

Er musste von Rettungskräften aus dem beschädigten Fahrzeug befreit und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Kassel geflogen werden. Lebensgefahr soll für ihn nach derzeitigen Erkenntnissen aber offenbar nicht bestehen.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn voll gesperrt werden, während der Landung des Rettungshubschraubers auch die Gegenfahrbahn. (Bea Ricken)

Bei einem weiteren Unfall auf der A44 bei Breuna wurde ein Lkw-Fahrer vor Kurzem schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.