Chlorgasunfall im Wolfhager Freibad - eine Person leicht verletzt

+
Chlorgasunfall im Wolfhager Freibad.

Wolfhagen. Bei einem Chlorgasunfall im Wolfhager Freibad ist am Abend eine 23-jährige Frau leicht verletzt worden. Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Frank Brunst wurden die Einsatzkräfte gegen 20.20 Uhr alarmiert, daraufhin wurden 60 Feuerwehrleute aus Wolfhagen, Bründersen, Niederelsungen, Nothfelden und Baunatal zum Erlebnisbad geschickt.

Die Wolfhager Brandschützer waren mit insgesamt vier Trupps im Einsatz, die mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) ausgerüstet waren. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Laut Bademeister Sven Gulau sprang die entsprechende Meldeanlage an. Daraufhin setzte Gulau seine Chlorgasmaske auf und drehte sofort alle fünf Gasflaschen der Anlage ab. Am Mittwoch soll eine Fachfirma die Ursache aufklären, bis dahin muss das Bad jedoch geschlossen bleiben. Nach Auskunft von Gulau könne eine Eröffnung aber bereits im Laufe des Tages geschehen, sofern die Fachfirma die Ursache schnell beheben kann.

Bereits in der vergangenen Woche gab es einen Chlorgasunfall in der Bad Emstaler Therme, dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

Fotos vom Einsatz

Chlorgasunfall im Wolfhager Freibad

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.