Neue Chance für Arbeitslose

Dank Programm des Bundes: Im Landkreis haben 32 Menschen einen Job gefunden

+
Sandra Horstmann aus Breuna ist eine der Personen, die von dem Programm profitieren. Die Alleinerziehende arbeitet jetzt in der Mensa der Zierenberger Elisabeth-Selbert-Schule (Symbolbild).

Ein neues Förderprogramm des Bundes, mit dem Langzeitarbeitslose wieder in Arbeit gebracht werden sollen, ist im Landkreis Kassel erfolgreich angelaufen.

„Zum Start im August haben im Kreis schon 32 ehemalige Hartz-IV-Empfänger eine Arbeitsstelle erhalten“, sagt der Geschäftsführer des Jobcenters, Gregor Vick. 14 davon sind allein beim Landkreis Kassel beschäftigt.

Für das Förderprogramm „MitArbeit“, das im Rahmen des Teilhabechancengesetzes beschlossen wurde, erfüllen rund 800 Langzeitarbeitslose im Kreis Kassel die Aufnahmevoraussetzungen. Laut Vick sollen mithilfe des Programms pro Jahr 35 Menschen in Arbeit vermittelt werden, die auf dem ersten Arbeitsmarkt wenig Chancen haben. Sie werden sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Ihre Bezahlung übernimmt in den ersten beiden Jahren zu hundert Prozent der Bund. Später reduziert sich der Förderbetrag.

„Wir hoffen, dass nach den zwei Jahren möglichst viele Programm-Teilnehmer eine dauerhafte Beschäftigung erhalten“, so Vizelandrat Andreas Siebert. Der Kreis werde zwar keine zusätzlichen Stellen schaffen können, doch gerade im Bereich des Reinigungsdienstes gebe es regelmäßig Bedarf.

Dass die ehemaligen Langzeitarbeitslosen in der Zeit der bezuschussten Tätigkeit ihre Arbeitgeber überzeugen, sie auch ohne Förderung künftig weiter zu beschäftigen, ist Ziel des Programms. Auf jeden Fall sollen sich für die ehemaligen Hartz-IV-Bezieher die Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen.

Sandra Horstmann aus Breuna ist eine der Personen, die von dem Programm profitieren. Die Alleinerziehende arbeitet jetzt in der Mensa der Zierenberger Elisabeth-Selbert-Schule. Sie wird, was Mobilität und Kinderbetreuung betrifft, mit zusätzlicher Hilfe des Programms unterstützt. Das hat ihr den Weg in Arbeit ermöglicht. „Ich bin sehr stolz, aus Hartz IV heraus zu sein“, sagt sie mit Blick auf ihre Arbeitsstelle.

Gesucht werden weitere kommunale oder private Arbeitgeber, die Interesse haben, einen Mitarbeiter über dieses Programm zu beschäftigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.