Defekter Schornstein löste Brand aus - 50.000 Euro Schaden

Wolfhagen. Auf 50.000 Euro schätzt die Kripo den Schaden, der bei dem Brand eines Fachwerkhauses in der Dellbrückenstraße am Freitag entstand. Dabei mussten drei der Bewohner mit einer leichten Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Das Gebäude ist seitdem einsturzgefährdet und wurde vom THW abgesichert. Bei einer Begehung des Brandortes am Montag bestätigte sich der Verdacht, dass der defekte Schornstein aus dem 19. Jahrhundert den Brand ausgelöst hatte. Nach Auskunft der Kripo befanden sich Risse und Löcher in dem Schornstein, durch die die Funken an den Balken gelangten.

Alle drei Wohnungen im Haupthaus des Gebäudes, das um 1700 erbaut worden war, wurden durch das Feuer beschädigt. (ewa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.