„Erhalten und beleben“ sind Ziele der künftigen Bürgergenossenschaft Naumburg

Rettungsmission für Naumburgs Altstadt

Naumburg. Es gibt viel zu tun in der Naumburger Altstadt, da sind sich Jens Bestmann und seine Mitstreiter, die mit ihm die Gründung der Bürgergenossenschaft (BG) Naumburg vorbereiten, einig. „Erhalten und beleben“ lautet dann auch der Untertitel der BG, der deutlich macht, dass es mit dem Erhalt historischer Gebäude und des besonderen Fachwerkensembles auch darum geht, die Stadt insgesamt aufzuwerten.

Man dürfe nicht zusehen, wie zunehmend Häuser in Naumburg leerstehen, herunterkommen und am Ende schlimmstenfalls abgerissen werden, heißt es auf der Internet-Seite der künftigen Bürgergenossenschaft, die am Dienstag, 4. Dezember, ab 19 Uhr im Naumburger Haus des Gastes gegründet werden soll. Das Rezept zur Gesundung der Stadt: „Zusammenrücken und für den Erhalt einstehen und unser Städtchen beleben.“ Je mehr Naumburger sich dieser Aufgabe widmen, desto schneller und deutlicher werde sich auch ein Erfolg einstellen, ist Jens Bestmann überzeugt.

Bei dem 44-jährigen Naumburger Geschäftsmann laufen die Fäden für die Vorbereitung der Genossenschaftsgründung zusammen. Als Vorbild für den künftigen Naumburger Weg zum Erhalt alter Bausubstanz und zur Aufwertung der Altstadt dient die Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt. Die hat sich vor fünf Jahren in der Drei-Flüsse-Stadt gegründet und leistet dort eine viel beachtete und erfolgreiche Arbeit, die viele Ehrenamtliche bei Einsätzen an den bislang drei übernommenen Häusern unterstützen.

In Hann. Münden haben sich die Naumburger Aktivisten ausgiebig informiert, haben gesehen, dass man dort Ende 2013 mit einem Gebäude startete, dass in einem erbärmlichen Zustand war. Heute ist es ein Schmuckstück.

In Naumburg, sagt Jens Bestmann, habe man sich vor der Auswahl des Hauses, mit dem man die Arbeit nach Gründung der BG starten will, mehrere Objekte angesehen. Und dabei habe man mit fachlicher Begleitung bewertet, welches sich als erste Aufgabe und Vorzeigeprojekt für eine gerade gegründete BG am besten eignet – sowohl vom leistbaren Aufwand, von der Nutzungsperspektive, aber eben auch von der städtebaulichen Bedeutung. Man sei dann letztlich beim Haus Graf-Volkwin-Straße 5 gelandet, dessen anstehender Abriss für den Geschichtsverein Naumburg im Frühjahr dieses Jahres der Anlass war, in der Sache aktiv zu werden, was wiederum den Anstoß zur Gründung der Bürgergenossenschaft gab.

Während der Veranstaltung am 4. Dezember, sagt Bestmann, werde man auch darüber berichten „welche Objekte wir noch im Visier hatten und haben“. Und auch darüber, was die ersten Arbeitsschritte nach der Gründung sein werden. Jens Bestmann: „Das Haus wird gesichert, die Verkehrssicherung hergestellt. Und dann wird das komplette Gebäude ausgeräumt“.

Haus Graf-Volkwin-Straße 5

Das Haus Graf-Volkwin-Straße 5, mit dem voraussichtlich die neue Bürgergenossenschaft Naumburg ihre Arbeit zum Erhalt alter Fachwerkhäuser beginnen wird, gehört zu den ältesten in Naumburg. Laut Dr. Volker Knöppel, dem Vorsitzenden des Geschichtsvereins Naumburg, wurde es unmittelbar nach dem Stadtbrand vom 9. Juli 1684 errichtet. Es ist aber nicht nur wegen seines Alters von großer Bedeutung. In seinem äußeren Erscheinungsbild und mit seiner Putzfassade zeigt sich das Haus in einem weitgehenden originalen Zustand, frei von größeren, verunstaltenden Umbauten. Knöppel weiter: „Hier ist noch sehr viel Originalsubstanz des Hauses und der Binnenstruktur erhalten. Und so könne man hier heute noch gut ablesen, dass in den großen Ackerbürgerhäusern des 17. Jahrhunderts Wohnbereich, Scheuer und Stallung unter einem Dach waren. Die Eingangstür stammt möglicherweise aus der Zeit um 1800. In der Stadt gibt es noch drei alte Türen dieses Typs. Zur Seitengasse hin existiert noch ein uralter Ausgussstein, im Haus findet sich ein Ofenwangenstein mit der Jahreszahl 1838. Unter dem Gebäude liegt ein sehr gut erhaltener, großer Gewölbekeller, vermutlich von einem Vorgängerbau. (nom)

www.bg-naumburg.de

Rubriklistenbild: © Foto: Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.