Bauherren sind zur Bewerbung aufgerufen

Fachwerk wieder stärker nachgefragt - Landkreis vergibt im September Denkmalpreis

+
Holdhenners Hus in Wettesingen: Der Heimat- und Geschichtsverein Wettesingen hat das Gebäude saniert und bewarb sich im vergangenen Jahr um den Denkmalpreis des Landkreises Kassel.

Kreis Kassel. Um den ersten Denkmalpreis im vergangenen Jahr hatten sich 27 Personen beworben. Nun ruft der Landkreis Kassel erneut Bauherren auf, sich mit ihren renovierten, alten Gebäuden am Wettbewerb zu beteiligen.

Ziel ist es, die Bedeutung des Fachwerks als ortsbildprägendes Element in der Region herauszustreichen. Die Fachwerkbörse, die der Landkreis vor einiger Zeit eingerichtet hat, zeige, dass das Interesse an alten Immobilien wieder steige, sagt Landkreissprecher Harald Kühlborn. Die aktuelle Wohnungsknappheit spiele den Hausbesitzern dabei in die Karten. Zugenommen habe auch die Zahl der Zwangsversteigerungen. Darüber allerdings sei der Landkreis nicht in jedem Falle glücklich. Dies gelte insbesondere dann, wenn die Nutzung nicht klar sei und Käufer die Immobilien lediglich als Geldanlage betrachteten. „Leute, die die Häuser kaufen, um sie zu sanieren, sind uns lieber“, sagt Kühlborn.

Mit dem Denkmalpreis, der im September verliehen wird, will der Landkreis den privaten Einsatz bei der Pflege historischer Bausubstanz würdigen. Erhalt und Sanierung alter Gebäude seien „mit viel Idealismus der Eigentümer verbunden“, sagt Vizelandrätin Susanne Selbert. Bei der ersten Verleihung des Preises habe sich gezeigt, wie viel Potenzial im privaten Denkmalschutz vorhanden sei. Drei von sechs Preisträgern kamen aus dem Wolfhager Land

„Der Denkmalpreis soll zeigen, welche Chancen in der Sanierung historischer Gebäude liegen“, sagt Peter Nissen, Leiter des Servicezentrums Regionalentwicklung. Der Preis unterstütze Initiativen wie die Fachwerkbörse und die Förder- und Beratungsleistungen im Servicezentrum. Die Häuser der Bewerber müssten sich bevorzugt im Ortskern befinden, die Sanierung dürfe nicht länger als fünf Jahre zurückliegen und müsse bestimmte Kriterien erfüllen.

Vorschläge für den Denkmalpreis können bis zum 27. Juni 2016 an den Landkreis Kassel, Servicezentrum Regionalentwicklung, Peter Nissen, Manteuffel-Anlage 5, 34369 Hofgeismar, Telefon 05671/80 01 24 13, E-Mail: peter-nissen@landkreiskassel.de gesandt werden. Der Vorschlag sollte Angaben zum Gebäude, zu den beteiligten Architekten und Handwerksbetrieben sowie zum Sanierungsinhalt enthalten. Die Antragsunterlagen stehen zum Download im Internet unter www.landkreiskassel.de und www.landstaerken.de bereit. Die Anmeldeunterlagen liegen auch in den Rathäusern und bei den Ortsvorstehern vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.