Sechs Kilometer lange, gespurte Rundtour führt Ski-Langläufer über den Dörnberg

Fast wie in den Alpen

Winterlandschaft: Hilmut Schüler (von links) und Gerd Westermann aus Vellmar sind begeistert von der Langlaufstrecke auf dem Dörnberg. Im Hintergrund sind rodelnde Kinder auf dem Helfenstein zu sehen. Fotos: Glass

Zierenberg. Die schneebdeckten Zweige hängen tief hinab. Hindurch fällt grelles Licht – die Sonne strahlt vom wolkenfreien blauen Himmel und taucht die weiße Schneelandschaft oben am Dörnberg bei Zierenberg in grelles Licht. Eine Landschaft wie aus dem Märchenbuch.

„Es ist wunderschön hier, fast wie in den Alpen“, sagt Gerd Westermann. Der Vellmarer kommt am Dienstagnachmittag gemeinsam mit Hilmut Schüler zum Dörnberg, um Ski zu fahren. Die Vellmarer sind nicht die einzigen Langläufer an diesem Tag. Gegen 14 Uhr ist der Parkplatz zwischen Dörnberghaus und dem Naturparkzentrum Habichtswald bereits zur Hälfte belegt. Grund: Dort beginnt die sechs Kilometer lange Rundtour für Ski-Langläufer, die seit Montag in Betrieb ist.

Möglich geworden ist das Wintersportvergnügen auf dem Dörnberg durch das Engagament der Mitarbeiter vom Naturparkzentrum Habichtswald. Mit dem Angebot für Ski-Langläufer wollen sie das Gebiet auch im Winter für Besucher attraktiv machen. Bislang scheint das gelungen. „Ich bin mehr als zufrieden“, sagt Uwe Hartmann im Hinblick auf den Besucherandrang. Während des ganzen Tages sei Betrieb auf der von ihm gespurten Loipe gewesen.

Jahrelang habe die Loipe, die damals vom Ski-Club Zierenberg errichtet worden ist, stillgelegen. Uwe Hartmann hat sie nun wieder zum Leben erweckt. Mit seinem Schneemobil hat der Naturpark-Mitarbeiter die Strecke, die vom Parplatz Naturparkzentrum, über den Kessel (kleiner Dörnberg) bis hin zu den Helfensteinen und wieder zurück führt, gespurt. „Für Spaziergänger habe ich neben der Loipe eine Bahn gewalzt“, berichtet Hartmann. Schließlich sollen nicht nur Ski-Langläufer auf ihre Kosten kommen. Diese zweite Bahn sei übrigens auch für Skater geeignet, fügt Hartmann hinzu. Nach, oder aber während der Tour, können sich die Sportler und Spaziergänger mit heißem Tee oder Kaffee aufwärmen. Denn direkt an der Strecke gelegen sind zwei Cafés.

Doch Uwe Hartmann reicht die Rundtour nicht. Er will die nächste Strecke spuren. „Diesmal eine Streckenloipe“, sagt er. Und die soll auf acht Kilometern vom Dörnberg bis in den Habichtswald hinein führen und an den Golfwiesen am Loipenhaus enden.

Beide Loipen sind kostenlos zu benutzen und können bis zum Einsetzen der Dunkelheit befahren werden. Laufrichtungen sind nicht vorgegeben, da sich die Strecken im offenen Gelände befinden. Aktuelle Informationen zu den Loipen am Dörnberg unter: www.naturpark-habichtswald.de oder telefonisch unter: Tel. 0 56 06 / 53 32 66 oder 0 56 06 / 53 33 27

Von Vera Glass

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.