Für ein besseres Lebensgefühl

Heidi Kaufhold aus Naumburg hilft Menschen für ein besseres Lebensgefühl

Heidi Kaufhold aus Naumburg hilft in ihrer Adipositas-Selbsthilfegruppe anderen Frauen, mit ihrem Übergewicht ein zufriedenes Leben zu führen.
+
Heidi Kaufhold aus Naumburg hilft in ihrer Adipositas-Selbsthilfegruppe anderen Frauen, mit ihrem Übergewicht ein zufriedenes Leben zu führen.

Sie kümmern sich uneigennützig um ihre Mitmenschen. Selbstloses Engagement eint die Alltagsengel unserer Serie. Heute: Heidi Kaufhold, die eine Selbsthilfegruppe für übergewichtige Menschen leitet.

Naumburg – Heidi Kaufhold ist überglücklich, vor vielen Jahren den Schritt in ein neues Leben gewagt zu haben. Schlimme Zeiten hatte die Naumburgerin durchleben müssen, als sie vor etwa 16 Jahren nicht nur unter den Folgen eines schweren Herzinfarktes, sondern zusätzlich auch unter den unglaublichen Boshaftigkeiten einiger Mitmenschen zu leiden hatte. „Durch die Folgen meiner Erkrankung hatte ich extrem zugenommen, an die 50 Kilo, und habe irgendwann damit begonnen, mich zuhause einzuigeln.“

Von „der Panzer rollt wieder“ bis „du fette Tonne“ hätten die Beleidigungen gereicht, zudem seien da all die diskreditierenden Blicke gewesen, jeder einzelne ein Stich in ihr ohnehin stark mitgenommenes Herz. „Das war wirklich krass, damit bin ich einfach nicht klargekommen und immer tiefer in die Depression gerutscht, ohne meine Therapie hätte ich es allein niemals daraus geschafft“, sagt sie und kämpft noch heute mit den Tränen.

Unendlich dankbar sei sie, beim Emstaler Verein in Wolfhagen liebevoll aufgefangen und „richtig gut aufgebaut“ worden zu sein. Dreimal pro Woche sei sie dort gewesen, und hier sei auch die Idee aufgekommen, die Kasseler Adipositas-Selbsthilfegruppe zu besuchen. „Dort wurde mir zur Magen-Bypass-Operation geraten, die ich 2009 auch gemacht und daraufhin kräftig abgespeckt habe“, erinnert sie sich an die Zeit, die langsam aber sicher eine Wende zum Positiven einläuten sollte. Die Kilos purzelten, das Selbstbewusstsein wuchs, sodass sie im Gespräch mit ihrer Betreuerin vom Emstaler Verein beschloss, eine Selbsthilfegruppe fürs Wolfhager Land zu gründen. „Anfangs war es eine Überwindung, doch meine Familie hat mich ganz wunderbar unterstützt und ermutigt, es einfach auszuprobieren, und ich wusste ja auch, dass ich dadurch anderen helfen konnte.“ Ums Abnehmen sei es dabei nie gegangen, um ein besseres Lebensgefühl dafür umso mehr, alles andere komme von ganz allein.

An die sieben Jahre ist das her und Heidi Kaufhold behielt recht. Sie ist eine starke, glückliche Frau, die in der Arbeit mit und für ihre Leidensgenossinnen regelrecht aufgeblüht ist. „Mir macht das so viel Freude, anderen zu helfen“, sagt sie und kommt auch gut damit klar, selbst wieder ein paar Kilo zugelegt zu haben. Auch diesmal habe sie wieder schmerzlich erfahren müssen, dass Menschen auf Dickere oftmals nicht schön reagieren, doch mittlerweile gehe sie anders damit um. „Durch die Gruppe habe ich an Kraft gewonnen, wir sind füreinander da und stärken uns gegenseitig, auch mit ein paar Pfunden mehr kann man glücklich sein“, sagt die 62-Jährige und freut sich über jedes neue Mitglied, das mit dem Besuch der Selbsthilfegruppe den ersten Schritt hinein in ein neues, sorgenfreieres Leben wagt. (Sascha Hoffmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.